SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumfahrzeug Starship (Konzeptzeichnung)
Raumfahrzeug Starship (Konzeptzeichnung) (Bild: SpaceX)

Das Starship soll bald starten: SpaceX-Chef Elon Musk glaubt, dass die beiden Raumschiffe des US-Raumfahrtunternehmens in absehbarer Zeit so weit sind, dass sie starten können. Ein Test mit dem experimentellen, kleineren Starhopper war in der vergangenen Woche fehlgeschlagen.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Businessdesigner Digitale Finanzprodukte (w/m/d)
    VisualVest GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

In zwei bis drei Monaten würden die beiden Starships fliegen, erklärte Musk. Der Erstflug soll jeweils ein suborbitaler Flug werden. Der erste Orbitalflug soll zwei bis drei Monate später folgen, also möglicherweise noch in diesem Jahr.

SpaceX lässt zwei dieser Raumfahrzeuge bauen - eines in Florida in der Nähe des Raketenstartplatzes Cape Canaveral, das andere in Boca Chica im Süden des US-Bundesstaates Texas. Die Teams arbeiten unabhängig, aber nicht abgeschottet: Sie müssen ihre Erkenntnisse teilen, sind aber nicht dazu verpflichtet, diese zu nutzen. Die Idee ist, dass die interne Konkurrenz beide Teams anspornt.

Der Zeitplan ist Musk-typisch sehr optimistisch: Ein statischer Triebwerkstest des Starhoppers, einer verkleinerten Version des Starships, war in der vergangenen Woche fehlgeschlagen: Kurz nach dem Ende des Tests war ein riesiger Feuerball aufgestiegen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Leck, das nach dem Test aufgetreten sei, sei der Grund für den Unfall gewesen, erklärte SpaceX im Nachhinein. Das Feuer habe aber keine größeren Schäden am Starhopper angerichtet. Der Starhopper wie auch die Starships bestehen aus Edelstahl.

Mit dem Starship will SpaceX in Zukunft zum Mond und zum Mars fliegen. Die erste Mondumrundung hat der Japaner Yusaku Maezawa gebucht. Der Milliardär und Kunstsammler will den Flug mit mehreren Künstlern zusammen antreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kay_Ahnung 23. Jul 2019

In anlehnung an diesen genialen Sketch: https://www.youtube.com/watch?v=FrMFE_RZJ2s Naja...

Pecker 23. Jul 2019

Erstens wissen wir nicht, was da in Flammen aufgegangen ist. Klar, Treibstoff...

tovi 23. Jul 2019

Ich glaube die Ingenieure von SpaceX wissen das schon richtig einzuschätzen. Bei den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Artikel
  1. Saudi-Arabien: Denunziations-App in Stores von Google und Apple
    Saudi-Arabien
    Denunziations-App in Stores von Google und Apple

    Mit der App Kollona Amn können Mitmenschen in Saudi-Arabien denunziert werden. Heftige Kritik erntet der Beitrag dazu von Apple und Google.

  2. Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
    Militärischer Weitblick in Toys (1992)
    Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

    Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
    Ein IMHO von Mathias Küfner

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /