SpaceX: 40 Starlink-Satelliten stürzen wegen Sonnensturms ab

Zur Weltraumschrottvermeidung setzt SpaceX die Starlinks in niedrigen Orbits aus. Das wurde einigen Satelliten zum Verhängnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Starlink Satelliten werden in tiefen Orbits ausgesetzt, um Weltraumschrott zu vermeiden.
Starlink Satelliten werden in tiefen Orbits ausgesetzt, um Weltraumschrott zu vermeiden. (Bild: SpaceX)

Nach dem Start von 49 Starlink-Satelliten am 3. Februar ist es zu Problemen gekommen. Bis zu 40 der 49 beim Start ausgesetzten Satelliten werden ungeplant in der Erdatmosphäre verglühen. Das teilte SpaceX in einer Pressemeldung mit. Der Grund sei kein technisches Versagen der Falcon 9 oder der Satelliten, sondern schlechtes Weltraumwetter. Zwischen dem 2. und 4. Februar erreichten zwei Sonnenstürme die Erde. Darunter ein Ausbruch des Sonnenflecks AR2936 vom 30. Januar 2022.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für Datenstrategie und Data Literacy
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. Gruppenleiter (m/w/d) Produktrealisierung Leben
    VPV Versicherungen, Stuttgart
Detailsuche

Sonnenstürme sind massive Ausbrüche auf der Sonnenoberfläche, die große Mengen elektrisch geladener Wasserstoff- und Heliumatome auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigen und manchmal auch Richtung Erde schleudern. Bei besonders heftigen Sonnenstürmen kann es zu Schäden an der Elektronik von Satelliten kommen.

Aber laut der Webseite Spaceweather.com waren es schwache Sonnenstürme, von denen keinerlei Probleme für die Elektronik von Satelliten oder Stromnetzen auf der Erde zu erwarten waren. Das Problem war eine andere Nebenwirkung solcher Sonnenstürme: Sie heizen die obere Atmosphäre der Erde auf, die sich daraufhin ausdehnt. Für neu gestartete Starlink-Satelliten sind die Auswirkungen besonders heftig.

Um Weltraumschrott zu vermeiden, werden die Starlinks in besonders niedrigen Orbits mit einer Höhe von nur 250 Kilometern ausgesetzt. Dort ist die Luftreibung schon im Normalfall groß genug, um Schrott innerhalb weniger Tage bis Wochen abzubremsen und aus der Umlaufbahn zu entfernen. Durch den Sonnensturm war die Luftreibung 50 Prozent höher als normal und bis zur Inbetriebsetzung waren die Orbits von 40 Satelliten schon so tief abgesunken, dass ihre schwachen Ionentriebwerke nicht mehr reichten, um der Atmosphäre zu entkommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Engel 12. Feb 2022

+1

x2k 11. Feb 2022

Das ist kein Weltraumschrott, das ist ein Schutzschild gegen Aliens. Seit da oben die...

x2k 11. Feb 2022

Das ist richtig, aber man kann ja einfach behaupten man mache das wegen der Umwelt. Gro...

desaboya 10. Feb 2022

2-5 Jahre. Was immer noch sehr kurz ist verglichen zu den tausendenden von Jahren von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /