Abo
  • Services:

Spaceshuttle: Discovery tritt huckepack die Reise ins Museum an

Das Shuttle Carrier Aircraft, eine spezielle Boeing 747, bringt am 17. April 2012 das Spaceshuttle Discovery in ein Museum nahe Washington. Das dort ausgestellte Shuttle Enterprise wird am 23. April 2012 nach New York gebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Huckepack: Jumbo transportiert Spaceshuttle.
Huckepack: Jumbo transportiert Spaceshuttle. (Bild: Nasa)

Ab in den Ruhestand: Das Spaceshuttle Discovery tritt am heutigen Dienstag seine Reise an den künftigen Standort an: Smithsonian National Air and Space Museum in Chantilly vor den Toren des US-Hauptstadt Washington. Den letzten Flug wird die Raumfähre aber nicht aus eigener Kraft absolvieren.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg oder Mainz
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Eine speziell ausgerüstete Boeing 747, das Shuttle Carrier Aircraft (SCA), bringt die Discovery nach Washington. Auf dem Rumpf der Boeing sind Halterungen angebracht, an denen das Shuttle befestigt wird. Mit Hilfe einer riesigen Kranbrücke wird die Raumfähre auf den Transporter gehoben.

Shuttle-Transporter

Das SCA hat früher die Spaceshuttles vom Landeplatz, etwa der Luftwaffenbasis Edwards in Kalifornien, zum Startplatz in Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida überführt oder sie zu anderen Orten gebracht, für die ein Transport auf dem Boden nicht infrage kam. Am Anfang des Shuttle-Programms hat die Boeing den Prototyp zu Probeflügen in die Luft gebracht.

  • Die Discovery huckepack über dem Capitol in Washington (Foto: Nasa)
Die Discovery huckepack über dem Capitol in Washington (Foto: Nasa)

Zwischen 10 und 11 Uhr (Ortszeit) wird das Gespann in der US-Hauptstadt eintreffen. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat eine Website aufgesetzt, die zeigt, von wo aus Zuschauer den besten Blick haben.

Prototyp auf dem Flugzeugträger

Am kommenden Montag (23. April 2012) wird sich das Schauspiel noch einmal wiederholen: Dann wird das SCA das Shuttle Enterprise nach New York transportieren. Derzeit wird der Prototyp, mit dem unter anderem Gleitflüge zur Erde geprobt wurden, noch im National Air and Space Museum ausgestellt. Sein künftiger Standort wird der Museumsflugzeugträger USS Intrepid sein, der auf dem Hudson River vor Anker liegt.

Die Discovery hat die meisten Starts aller Spaceshuttles absolviert. Zu ihrem letzten Flug ins All war sie im Februar 2011 gestartet.

Nachtrag vom 18. April 2012, 10:03 Uhr

Ergänzt um das Video und das Bild des Discovery-Transportes.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 30,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 69,95€

NeoTiger 17. Apr 2012

Der Buran und ein US-Shuttle Nasenspitze an Nasenspitze

Chrispy1337 17. Apr 2012

konkondry29 ?

Esquilax 17. Apr 2012

diese Boeing mit Spaceshuttle. War toll ;-)


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /