• IT-Karriere:
  • Services:

SpaceIL: Der Mond ist keine Herausforderung mehr

Die Landung auf dem Mond hat zwar nicht geklappt, aber ein zweiter Versuch wäre langweilig: Die israelische Raumfahrtorganisation SpaceIL will ihr zweites Raumfahrzeug zu einem anderen Himmelskörper schicken. Welcher das sein wird, verrät sie noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung des Mondlandefahrzeugs Beresheet: großer Erfolg trotz Bruchlandung
Künstlerische Darstellung des Mondlandefahrzeugs Beresheet: großer Erfolg trotz Bruchlandung (Bild: Oshratsl/CC-BY-SA 4.0)

Nicht noch einmal zum Mond: Die israelische Nonprofit-Organisation SpaceIL will keine zweite Mondmission starten. Das neue Raumfahrzeug soll zu einem anderen Ziel fliegen, wie die Gruppe bekanntgab.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Nach der fehlgeschlagenen Mondlandung im April hatte SpaceIL angekündigt, ein neues Raumfahrzeug mit dem Namen Beresheet 2.0 zu bauen und damit noch einmal zum Mond zu fliegen. Von diesem Plan ist die Organisation offensichtlich abgekommen.

"Dieses Mal werden wir nicht zum Mond fliegen", schreiben die Israelis in einem Tweet. Beresheets Reise zum Mond sei als großer Erfolg wahrgenommen worden. Für Beresheet 2.0 werde SpaceIL "ein anderes wichtiges Ziel" suchen. Der Versuch einer zweiten Mondlandung sei eine zu geringe Herausforderung, heißt es in der Mitteilung. Details will die Organisation zu einem späteren Zeitpunkt in Kürze bekanntgeben.

SpaceIL hatte das Landefahrzeug Beresheet im Zuge des Google-Lunar-X-Prize entwickelt, der Anfang vergangenen Jahres vorzeitig und ohne Ergebnis beendet wurde. Am 22. Februar flog Beresheet - zu deutsch: Schöpfung - an Bord einer Falcon-9-Rakete zum Mond.

Die Landung auf dem Mond war für den 11. April geplant. Doch während des Abstiegs kam es zu Problemen mit einigen Sensoren sowie mit dem Haupttriebwerk. Der Lander geriet außer Kontrolle und schlug auf dem Mond auf https://www.golem.de/news/spaceil-israelische-mondlandung-fehlgeschlagen-1904-140642.html. Zwei Tage nach der Bruchlandung kündigte Morris Khan, israelischer Milliardär und Hauptsponsor, eine Nachfolgemission an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

schoeleu 26. Jun 2019

Wenn man es mit nem Segelboot nicht nach Wangerooge schafft, scheiss egal, nochmal...

Belgarion2001 26. Jun 2019

+1 Sehr schöner Vergleich!^^

Belgarion2001 26. Jun 2019

Und was hat das mit dem Thema zu tun? Oder mit dem was ich geschrieben habe? Von...

rogerthealien 26. Jun 2019

https://mobile.twitter.com/hashtag/missionmars?lang=de Oh ja bitte bitte ich will...

peh.guevara 26. Jun 2019

Man verkackt's erst und dann so "ja war zu einfach lass was Schwieriges machen" (kwt)


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
    •  /