• IT-Karriere:
  • Services:

Spaceborne Computer: HPEs Weltraumcomputer ist zurück auf der Erde

Nach anderthalb Jahren ist HPEs Supercomputer von der ISS zurückgehrt. HPE will ihn analysieren, um neue Weltraumrechner zu bauen. Besonders interessant ist, wie der softwarebasierte Strahlenschutz funktioniert hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Spaceborne Computer: Anwendungsmöglichkeiten bei Flügen zum Mond oder zum Mars
Spaceborne Computer: Anwendungsmöglichkeiten bei Flügen zum Mond oder zum Mars (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Er ist wieder da: Der Weltraumcomputer Spaceborne Computer ist zurück von seinem Einsatz auf der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS). Experten von Hewlett Packard Enterprise (HPE) wollen den Rechner untersuchen, um herauszufinden, wie die Hardware den Aufenthalt auf der Station überstanden hat.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln

Der Computer, der eine Rechenleistung von einem Teraflop pro Sekunde erreicht, war 2017 auf die ISS gebracht worden. Am 3. Juni 2019 ist er an Bord einer Dragon-Raumfähre des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX zur Erde zurückgekehrt. Nach dem Ausräumen - wobei der Computer erst ganz zum Schluss drankommt - wird HPE ihn Anfang Juli zurückbekommen. Dann kann die Analyse beginnen.

HPE will wissen, wie der Rechner mit den Bedingungen auf der ISS klargekommen ist. Dort ist er erhöhter Strahlung ausgesetzt. Zudem können Stromversorgung und Temperaturen schwanken. Sie wollten sich die Komponenten darauf ansehen, wie alt sie aussähen, sagte Mark Fernandez, der das Projekt bei HPE geleitet hat, dem US-Onlinenachrichtenangebot The Verge: "Erscheinen sie, weil sie ein Jahr im Weltraum waren, so alt wie ihre Pendants auf der Erde? Oder scheinen sie älter zu sein?"

Vor allem die Strahlung macht Computerkomponenten im Weltraum zu schaffen. Normalerweise werden sie deshalb mit einem Strahlungsschutz ausgerüstet. HPE hatte jedoch einen anderen Ansatz gewählt: Eine Software überwacht alle relevanten Parameter. Stellte sie starke Abweichungen fest, drosselte sie die Leistung oder versetzte in kritischen Situationen den Rechner in einen Ruhezustand.

Basierend auf den Ergebnissen will HPE einen weiteren Spaceborne Computer bauen. Noch ist ein zukünftiger Spaceborne Computer nicht für eine konkrete Mission eingeplant. HPE glaubt aber, dass es bei Flügen zum Mond oder zum Mars Anwendungsmöglichkeiten für einen solchen Rechner gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Eheran 05. Jun 2019

Sorry, ich hab das "s" hinten vergessen. Natürlich "Teraflops". Und ja, das "p" gehört...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

    •  /