Abo
  • Services:

Space Pioneer: Echte Astronauten und wissenschaftlich erschaffene Aliens

Das "echte" Universum sollen Spieler in Space Pioneer erforschen und erobern können. Das Aufbauspiel verwendet Daten von Hubble und der Nasa, einige der Entwickler waren selbst schon im All.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Space Pioneer
Artwork von Space Pioneer (Bild: Space Enigma Studios)

Planeten wie Tatooine oder Kronos sucht der Spieler in Space Pioneer vergebens. Statt der Gestirne aus Star Wars und Star Trek soll es in dem Aufbau- und Strategiespiel ein Universum zum Erkunden geben, dessen Daten soweit wie möglich nicht erfunden, sondern von Institutionen wie der Nasa, der Esa und einigen russischen Museen bereitgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Software AG, Darmstadt

Hinter Space Pioneer steckt das russische Entwicklerstudio Space Enigma, das derzeit versucht, über Kickstarter mindestens 150.000 US-Dollar zu sammeln. Die Macher des Programms lassen sich nach eigenen Angaben von Wissenschaftlern und Astronauten wie Sergei Krikaljow unterstützen, der momentan den Weltrekord für die insgesamt längste Aufenthaltsdauer im All hält. Außerdem sind zahlreiche Science-Fiction-Autoren und Wissenschaftsjournalisten mit an Bord des ambitionierten Projekts.

Space Pioneer ist im 22. Jahrhundert angesiedelt. So etwas wie ein Warp-Antrieb ist bis dahin erfunden, weshalb der Spieler mit seinem Raumschiff vergleichsweise schnell durch die Galaxie gelangt. Dort kann er in der Kampagne fremde Planeten erforschen und Kolonien errichten. Der Spieler soll selbst entscheiden können, ob er mit den - unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten erstellten - Außerirdischen kooperiert. Oder sich mit ihnen Kämpfe liefert, die in der Art eines Echtzeit-Strategiespiels ablaufen sollen.

Abstecher ins virtuelle Museum

Eine zweite Ebene in dem Programm dreht sich um die Roboter, die von der Menschheit selbst ausgesagt wurden, um bei der Besiedlung des Weltraums zu helfen. Die Maschinen entwickeln ein Bewusstsein und machen irgendetwas mysteriöses mit echten Gegenständen aus der Anfangszeit der menschlichen Raumfahrt, etwa Apollo-Modulen. Dazu soll der Spieler Spuren in Ingame-Museen folgen können. Auch ein Multiplayer- und ein Koopmodus sind geplant.

Sogar für die Musik hat Space Enigma große Pläne. Die Macher schreiben, dass es schon Kontakte zum Moscow Philharmonic Orchestra gibt. Außerdem sollen Bildungs- und Astronomie-Podcasts eingebunden werden, und auch Amateurfunkverbände sollen irgendwie miteingebunden werden.

Wenn genug Geld zusammenkommt, soll Space Pioneer im Oktober 2015 fertig werden und dann ohne DRM-Maßnahmen für Windows-PC und Linux erscheinen. Falls das Budget entsprechend groß wird, sind nach Angaben der Entwickler auch Versionen für Playstation 3 und 4, die Wii U sowie die Xbox 360 und One denkbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. 119,90€

the-fred 15. Mär 2014

Die Klassische Variante gibt es auch noch -> http://www.looki.de/info/space-pioneers...

crayven 18. Jan 2014

Smartphone, Terminkalender, Merken...

DerSportschütze 16. Jan 2014

Wie genial wäre es ein modernen Spiel a la Starflight von 1986 zu spielen.

pLx 16. Jan 2014

"[...] die von der Menschheit selbst ausgesandt wurden, [...]"


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /