Space Nation: Neues Astronautenprogramm sucht Teilnehmer per App

Das finnische Startup Space Nation will 2017 einen Astronauten ins All schicken. Bewerben kann sich jeder - weltweit. Die erste Einstufung findet per kostenloser App statt, die letzte wird als Fernsehshow inszeniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Astronaut im All
Ein Astronaut im All (Bild: Nasa)

Space Nation will im Jahr 2017 einem Astronauten eine Reise ins All ermöglichen. Das hat das Joint Venture auf der Slush 2016 bekanntgegeben. Space Nation wird von den Unternehmen Cohu Experience, Axiom Space und Fun Academy betrieben und will seinen Astronauten weltweit suchen.

Vorauswahl per App

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Die Vorauswahl findet dabei per App statt: Über die kostenlose Space-Nation-Anwendung sollen Interessierte physische, mentale und soziale Fähigkeiten entwickeln. Durch das Abschließen von Aufgaben erzielen die Teilnehmer Punkte, die letztlich darüber entscheiden sollen, wer zu einem Finale in ein Astronauten-Ausbildungszentrum eingeladen wird.

Der finale Auswahlprozess soll offenbar eine starke Reality-Show-Komponente haben: Er soll im Fernsehen übertragen werden. Für das eigentliche Astronautentraining sind Space Nation zufolge Ausbilder verantwortlich, die auch Nasa-Astronauten betreut haben. Diese sollen auch an der Gesamtplanung des Programms beteiligt sein.

Details sind noch nicht bekannt

Details, welche Raumfahrtagentur oder welches Unternehmen den Flug letztlich durchführen wird, geben die Macher des Programms nicht bekannt. Auch Details zur Finanzierung konnte Golem.de bisher nicht erfahren. Interessenten können sich auf der Webseite des Space-Nation-Programms anmelden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit dem Unternehmen Axiom Space ist immerhin jemand beteiligt, der über Erfahrung mit Weltraumreisen verfügt. Das Unternehmen wurde von Michael Suffredini gegründet, der zuvor Manager bei der Nasa und für die ISS verantwortlich war. Suffredini hat im Juni 2016 angekündigt, mit seinem neuen Unternehmen eine eigene Weltraumstation zu bauen. Der Kern dieser neuen Station soll ein Modul sein, das aktuell für die ISS entworfen werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 01. Dez 2016

Ist das dort wo der Schwarze-Schimmel gezeigt wird? Oder das Gratis Internet für nur...

Metallkiller 01. Dez 2016

Alter, spoiler!!

Technik Schaf 01. Dez 2016

Kommt mir irgendwie sehr bekannt vor alles. Vom großen Astronauten casting bis zur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /