Abo
  • Services:

Space Nation: Neues Astronautenprogramm sucht Teilnehmer per App

Das finnische Startup Space Nation will 2017 einen Astronauten ins All schicken. Bewerben kann sich jeder - weltweit. Die erste Einstufung findet per kostenloser App statt, die letzte wird als Fernsehshow inszeniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Astronaut im All
Ein Astronaut im All (Bild: Nasa)

Space Nation will im Jahr 2017 einem Astronauten eine Reise ins All ermöglichen. Das hat das Joint Venture auf der Slush 2016 bekanntgegeben. Space Nation wird von den Unternehmen Cohu Experience, Axiom Space und Fun Academy betrieben und will seinen Astronauten weltweit suchen.

Vorauswahl per App

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Ludwig Beck AG, München

Die Vorauswahl findet dabei per App statt: Über die kostenlose Space-Nation-Anwendung sollen Interessierte physische, mentale und soziale Fähigkeiten entwickeln. Durch das Abschließen von Aufgaben erzielen die Teilnehmer Punkte, die letztlich darüber entscheiden sollen, wer zu einem Finale in ein Astronauten-Ausbildungszentrum eingeladen wird.

Der finale Auswahlprozess soll offenbar eine starke Reality-Show-Komponente haben: Er soll im Fernsehen übertragen werden. Für das eigentliche Astronautentraining sind Space Nation zufolge Ausbilder verantwortlich, die auch Nasa-Astronauten betreut haben. Diese sollen auch an der Gesamtplanung des Programms beteiligt sein.

Details sind noch nicht bekannt

Details, welche Raumfahrtagentur oder welches Unternehmen den Flug letztlich durchführen wird, geben die Macher des Programms nicht bekannt. Auch Details zur Finanzierung konnte Golem.de bisher nicht erfahren. Interessenten können sich auf der Webseite des Space-Nation-Programms anmelden.

Mit dem Unternehmen Axiom Space ist immerhin jemand beteiligt, der über Erfahrung mit Weltraumreisen verfügt. Das Unternehmen wurde von Michael Suffredini gegründet, der zuvor Manager bei der Nasa und für die ISS verantwortlich war. Suffredini hat im Juni 2016 angekündigt, mit seinem neuen Unternehmen eine eigene Weltraumstation zu bauen. Der Kern dieser neuen Station soll ein Modul sein, das aktuell für die ISS entworfen werden soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Anonymer Nutzer 01. Dez 2016

Ist das dort wo der Schwarze-Schimmel gezeigt wird? Oder das Gratis Internet für nur...

Metallkiller 01. Dez 2016

Alter, spoiler!!

Technik Schaf 01. Dez 2016

Kommt mir irgendwie sehr bekannt vor alles. Vom großen Astronauten casting bis zur...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /