Abo
  • Services:

Space Launch System: Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

Rakete verspätet, viel Geld für Raumanzüge verschwendet: Zwei Berichte einer Aufsichtsbehörde setzen die US-Raumfahrtbehörde Nasa unter Druck.

Artikel veröffentlicht am ,
Trägerrakete SLS: Trump will Wahlchancen durch bemannten Flug verbessern.
Trägerrakete SLS: Trump will Wahlchancen durch bemannten Flug verbessern. (Bild: Nasa/MSFC)

Sie fliegt noch später: Die Trägerrakete Space Launch System (SLS) wird voraussichtlich erst 2019 starten. Das hat die National Aeronautics And Space Administration (Nasa) angekündigt. Es ist nicht das einzige Problem der US-Raumfahrtbehörde: Die Astronauten haben nichts zum Anziehen.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

SLS ist die neue Trägerrakete der Nasa, die die kommenden US-Missionen in den Weltraum bringen soll. Das Government Accountability Office (GAO) hat das Projekt geprüft und dabei eine Reihe von Problemen gefunden. In ihrem Bericht empfiehlt die Aufsichtsbehörde, den Erstflug der Rakete zu verschieben.

Der Start wird auf 2019 verschoben

Dieser Empfehlung schließt sich die Nasa an: "Wir stimmen mit dem GAO überein, dass ein Startdatum im November 2018 nicht im Interesse des Programms ist", heißt es in einer Mitteilung von William Gerstenmaier, der für die bemannte Raumfahrt bei der Nasa zuständig ist. Die Nasa setze jetzt das Jahr 2019 als neues Ziel. Was zu einem Konflikt mit US-Präsident Donald Trump führen könnte: Der möchte, dass die Nasa kurz vor der Wahl 2020 einen bemannten Flug mit der SLS und der Orion-Kapsel durchführt.

Ursprünglich sollte die SLS bereits in diesem Jahr zum ersten Mal starten. Dann wurde der Erstflug auf das Jahr 2018 verschoben.

GAO überprüft Raumanzüge

Das GAO hat sich aber nicht nur das SLS angeschaut. In einem zweiten Bericht befasst sich die Behörde mit den Raumanzügen, die die Astronauten auf der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) bei Ausflügen ins All tragen. 18 dieser Extravehicular Mobility Units (EMU) gibt es auf der Station, aber knapp die Hälfte scheint nicht mehr funktionsfähig.

Nur noch elf der 18 EMUs seien in Gebrauch, schreibt das GAO. Es sei auch nicht sicher, ob diese die Verlängerung der ISS-Mission bis ins Jahr 2024 mitmachten. Bei einer durchaus möglichen weiteren Verlängerung bis zum Jahr 2028 werde sich das Problem deutlich vergrößern.

Die Anzüge sind veraltet

Die Anzüge seien vor mehr als 40 Jahren entwickelt worden und längst veraltet. Zwar arbeitet die Nasa an neuen Raumanzügen - in drei Projekte sind insgesamt 200 Millionen US-Dollar gesteckt worden. Davon seien 80 Millionen US-Dollar durch einen Auftrag an ein externes Unternehmen verschwendet worden, kritisiert das GAO. Die Zusammenarbeit wurde inzwischen beendet.

Einen fertigen Raumanzug gibt es indes noch nicht. Dabei drängt die Zeit: Die neuen Anzüge sollen noch auf der ISS getestet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 899€

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /