Abo
  • Services:

Space Glasses: Datenbrille Meta Pro kommt Mitte 2014

Eine Interaktion mit virtuellen Objekten wie in Avatar, Iron Man oder Minority Report soll die Datenbrille Meta Pro ermöglichen. Sie ist vorbestellbar, ihre Auslieferung ist für Juni 2014 geplant. Günstig ist das Display jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Meta Pro: virtuelle Objekte mit Gesten steuern
Meta Pro: virtuelle Objekte mit Gesten steuern (Bild: Meta)

Die virtuelle Welt wird real: Das US-Unternehmen Meta bringt die Datenbrille Space Glasses auf den Markt. Sie kann bereits vorbestellt werden, die Auslieferung soll Mitte 2014 beginnen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Meta Pro ist ein Display, das eine natürliche Interaktion mit virtuellen Objekten ermöglichen soll. Es hat einen transparenten Bildschirm in jedem Glas, über den virtuelle Objekte in die Umwelt eingeblendet werden sollen. Anders als etwa beim Oculus Rift taucht der Nutzer also nicht in eine komplett virtuelle Umgebung ein.

Space Glasses mache es dem Nutzer möglich, mit virtuellen Gegenständen durch Gesten zu interagieren, die er aus der realen Welt kenne, erklärte Ben Sand, einer der Gründer von Meta, im August 2013 im Gespräch mit Golem.de. Das sei vergleichbar mit der Darstellung in Science-Fiction-Filmen wie Avatar, Iron Man oder Minority Report.

Zwei transparente Bildschirme

Jedes der beiden Brillengläser hat eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Das ist deutlich mehr als der im August vorgestellte Prototyp, dessen Gläser eine Auflösung von je 960 x 540 Bildpunkten hatten. Der Bildschirm nimmt nicht das ganze Gesichtsfeld des Nutzers ein. Der Blickwinkel beträgt 40 Grad. Das ist laut Meta klar größer als der Blickwinkel, den Google Glass abdeckt.

Die Brille ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet: Ein Beschleunigungsmesser, ein Kompass und ein Gyroskop erkennen die Ausrichtung der Brille. Eine Infrarot-Tiefenkamera sowie zwei RGB-Kameras erfassen die Position der Hände, damit der Nutzer mit virtuellen Gegenständen interagieren kann. Als Schnittstellen stehen USB, WLAN (802.11n) sowie Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Meta baut dazu einen eigenen App-Store mit Anwendungen für die Datenbrille auf.

Minicomputer

Die Datenverarbeitung für die Meta Pro erledigt ein kleiner Computer. Er hat einen Intel i5 Prozessor, einen nicht näher bezeichneten "Hochleistungs-Grafikprozessor" sowie 4 GByte Arbeitsspeicher. Dazu kommt eine SSD mit 128 GByte. Computer und Brille kommunizieren drahtlos.

Die Datenbrille Meta Pro inklusive Taschencomputer kann für 3.000 US-Dollar vorbestellt werden. Meta bietet zudem eine Entwickler-Version an, die Meta.01 Developer Edition, die knapp 670 US-Dollar kostet. Diese Datenbrille ist allerdings weniger elegant und leistungsfähig - unter anderem muss sie per Kabel an den Computer angeschlossen werden. Beide Datenbrillen sollen im Juni 2014 ausgeliefert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sharkuu 19. Dez 2013

genau da sehe ich den besten einsatzzweck. schön in den sessel, hier mal in die luft...

Fairy Tail 18. Dez 2013

Endlich! \o/ Bitte perfektionieren! ^^

RedRanger 18. Dez 2013

Also so wie das darauf folgende Material aussieht zweifle ich sehr stark, dass das mit...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /