Spac: Rocket Internet bringt leeren Firmenmantel an die Börse

Rocket Internet geht nach wenigen Monaten wieder an die Börse. Doch es geht nicht um eine Rückkehr über eine Spac.

Artikel veröffentlicht am ,
Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer
Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer (Bild: Rocket Internet)

Rocket Internet will eine leere Mantelfirma an die Börse in New York bringen. Das geht aus Unterlagen hervor, die Rocket Internet Growth Opportunities (Kaimaninseln) bei der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) einreichte. Rocket Internet Growth Opportunities wurde 2021 gegründet und will an der NYSE unter dem Symbol RKTAU gelistet werden.

Stellenmarkt
  1. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
Detailsuche

Wie aus der SEC-Einreichung hervorgeht, sollen mit dem Börsengang bis zu 250 Millionen US-Dollar eingenommen werden. Der Berliner Startup-Investor bereitet damit den Börsengang einer Special Purpose Acquisition Company (Spac) vor, den die Citibank begleitet. Rocket Internet könnte dann ein Unternehmen übernehmen und es in die Mantelfirma einbringen, die damit börsennotiert wäre.

Rocket Internet Growth Opportunities hat für die Suche nach einem geeigneten unterbewerteten Technologieunternehmen 24 Monate Zeit.

Mit dem Börsengang von Rocket Internet Growth Opportunities will der Mutterkonzern aber offensichtlich nicht selbst über einen Umweg an die Börse zurückkehren. Im Herbst 2020 hatte der Startup-Inkubator Rocket Internet die seit sechs Jahren bestehende Börsennotierung aus dem geregelten Handel genommen.

Rocket Internet startete mit 42,50 Euro. Den Aktionären wurden beim Delisting die Anteilsscheine für 18,57 Euro abgekauft, berechnet wurde der Preis aus dem Durchschnittskurs der vergangenen sechs Monate. Das war durchzusetzen, weil Oliver Samwer und die Eignergesellschaft fast 50 Prozent der Anteile besaßen. Rocket Internet zahlte zudem keine Dividenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

sambache 11. Feb 2021

Soll das lustig sein ?

eigs 11. Feb 2021

Ich war im Jahr 2017 einer der doofen und habe Rocket Internet Aktien gekauft. Ich weis...

Berlinlowa 11. Feb 2021

Na eine Mantelfirma stellt halt Mäntel her! Die Samwers sind eigentlich eher...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /