Abo
  • Services:
Anzeige
"Wer sich bei Sociax registriert, betritt zunächst einen leeren Raum."
"Wer sich bei Sociax registriert, betritt zunächst einen leeren Raum." (Bild: Sociax/CC0)

Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre

"Wer sich bei Sociax registriert, betritt zunächst einen leeren Raum."
"Wer sich bei Sociax registriert, betritt zunächst einen leeren Raum." (Bild: Sociax/CC0)

Keine Weitergabe der Nutzerdaten und einfache Datenschutzeinstellungen: Das soziale Netzwerk Sociax macht vieles besser als das beliebte Facebook. Doch wie bei vielen anderen Alternativen fehlt etwas Entscheidendes.

Anzeige

Hunderte soziale Netzwerke gibt es weltweit. Zu den beliebtesten zählen Facebook, Google+ und Instagram. Neben dem Vorteil, dass sich dort oft die eigenen Freunde befinden, haben diese Netzwerke aber auch Risiken. "Nutzer bezahlen den Service mit ihren persönlichen Daten" - wie Fotos, Nachrichten und Aktivitäten, schreibt zum Beispiel die Stiftung Warentest, die soziale Netzwerke getestet hat. Wer ein sicheres Netzwerk will, sollte sich daher nach Alternativen umsehen. Die gibt es mit dem werbefreien Ello oder dem dezentralen Diaspora schon länger. Seit wenigen Wochen gibt es eine weitere Plattform: Sociax. Das Netzwerk aus Deutschland befindet sich in der offenen Betaphase und wirbt damit, eine hohe Privatsphäre und Sicherheit zu bieten - trotz zentraler Strukturen.

Mitgründer von Sociax ist Lennart Knisch. Die Idee zu Sociax hatte er, als er eines Tages seinen Namen googelte und einen Eintrag von sich sah, den er Jahre zuvor in einem anderen Netzwerk geschrieben hatte. Weil der Beitrag Rechtschreibfehler enthielt, war es ihm nun peinlich. Er wollte sich für ein Praktikum bewerben. Was, wenn Firmen seinen Namen googeln würden, dachte Knisch. Löschen ließ sich der Eintrag nicht.

  • Die Timeline bei Sociax (Bild: Sociax)
  • Privatnachrichten werden verschlüsselt auf Servern in Deutschland gespeichert. (Bild: Sociax)
  • Die Einstellungsoptionen bei Sociax sind übersichtlich und einfach gestaltet. (Bild: Sociax)
  • Die Timeline bei Sociax (Bild: Sociax)
  • Die Einstellungsoptionen bei Sociax sind übersichtlich und einfach gestaltet. (Bild: Sociax)
  • Sociax-Entwickler Lennart Knisch und  Lukas Becker (Bild: Sociax)
  • Die Sociax-Timeline unter iOS (Bild: Sociax)
  • Freunde hinzufügen geht bei Sociax zum Beispiel per QR-Code über die Sociax-App für iOS und Android oder über die Suche nach Pseudonym, per E-Mail-Einladung oder SMS.(Bild: Sociax)
  • Privatnachrichten werden verschlüsselt auf Servern in Deutschland gespeichert. (Bild: Sociax)
Die Timeline bei Sociax (Bild: Sociax)

"Ich dachte mir, das muss doch auch anders gehen", sagt Knisch. Deshalb habe er seine Kenntnisse in PHP und JS verbessert und angefangen, ein eigenes soziales Netzwerk zu entwickeln - für sich und seine Freunde. Mit zwei Bekannten entwickelte er die Plattform weiter. Ende 2014 trafen die Entwickler dann die Entscheidung, das Netzwerk auch anderen zur Verfügung zu stellen, um "ihnen eine private Kommunikation zu ermöglichen".

SSL-Verschlüsselung und EU-Datenschutzrichtlinien

Die private Kommunikation soll vor allem eins sein: sicher. "Man soll bei uns privat mit seinen echten Freunden kommunizieren können, Lebensereignisse teilen und volle Kontrolle über die eigenen Daten besitzen", sagt Knisch. Sociax setzt standardmäßig auf die SSL-Verbindung, um den Datenschutz bei der Übertragung von Daten zu gewähren. Das ist auch bei anderen Diensten wie Facebook üblich.

Was nicht üblich ist: Die Server von Sociax stehen in Deutschland. Damit wollen Knisch und seine Freunde den "Schutz der Nutzer durch EU-Datenschutzrichtlinien gewährleisten." Vorerst werden alle Privatnachrichten und einige andere Informationen verschlüsselt gespeichert. Im Laufe der Betaphase will Knisch die Verschlüsselung noch auf andere Funktionen ausweiten.

Einen Kryptographie-Experten gibt es bei Sociax nicht. Laut Knisch setzt sich das Entwicklungsteam "jedoch immer wieder mit diesem Thema auseinander und erhält externe Expertenunterstützung". Während der Betaphase wollen die Entwickler weitere Optimierungen an der Verschlüsselungstechnik vornehmen.

Wie am Lagerfeuer 

eye home zur Startseite
Homer Simpson 18. Feb 2016

Das Projekt ist wohl eher so im Sande verlaufen....

homilolto 03. Jun 2015

Kriegt euch mal wieder ein, ich habe nie gesagt dass die genannten Technologien schlecht...

Strassenflirt 02. Jun 2015

FULL ACK. Ich arbeite seit meinem 16. Lebensjahr mit Computern, das sind mittlerweile 34...

Workoft 02. Jun 2015

nicht witzig weil wahr?

SoD 01. Jun 2015

Naja, sowas passiert wenn das jemand programmiert, der eben mal kurz seine PHP Kenntnisse...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  2. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  3. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  4. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  5. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  6. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  7. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  8. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  9. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  10. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Re: Ist das nicht toll wenn man eine neue...

    washuu_de | 23:01

  2. Re: Hauptsache...

    ArcherV | 23:00

  3. Re: T-Systems macht's. Wetten?

    thinksimple | 22:58

  4. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    ArcherV | 22:57

  5. Re: Ich liebe Paint...

    Trollifutz | 22:55


  1. 22:48

  2. 16:37

  3. 16:20

  4. 15:50

  5. 15:35

  6. 14:30

  7. 14:00

  8. 13:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel