Soziales Netzwerk: Openbook muss sich wegen Facebook umbenennen

Das "book" im Namen passt Facebook nicht: Das kleine soziale Netzwerk Openbook nennt sich nach Druck aus Palo Alto künftig Openspace, um Prozesskosten zu vermeiden. Die ursprüngliche Idee für den neuen Namen stammt von PGP-Erfinder Phil Zimmermann.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch heißt das soziale Netzwerk Openbook, bald jedoch Openspace.
Noch heißt das soziale Netzwerk Openbook, bald jedoch Openspace. (Bild: Openbook/Screenshot: Golem.de)

Das neue soziale Netzwerk Openbook benennt sich in Openspace um. Wie Gründer Joel Hernández per E-Mail und in einem Kickstarter-Update erklärte, erfolge der Schritt aufgrund des Drucks seitens Facebook. "Obwohl wir uns noch in der Alpha-Phase befinden, wurden wir gestern von Facebooks Anwälten bezüglich des Wortes 'book' in unserem Namen kontaktiert", schreibt er.

Stellenmarkt
  1. Akademische Softwareentwicklerin / Akademischer Softwareentwickler (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. IT-Architektin bzw. IT-Architekt (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

Facebook hat Hernández offenbar zu verstehen gegeben, dass es zu einem Gerichtsverfahren komme, wenn der Name nicht geändert werde. Da das Openbook-Team nicht über die notwendigen Finanzen verfügt, um eine gerichtliche Auseinandersetzung mit Facebook zu führen, wird der Name geändert.

Künftig wird Openbook daher zu Openspace. In den kommenden Wochen sollen die Webseite, die App sowie weitere Inhalte schrittweise auf den neuen Namen geändert werden. Details einer möglichen Vereinbarung hat das Openbook-Team nicht verraten.

Mit notwendiger Namensänderung gerechnet

Intern hatten Hernández und seine Mitstreiter offenbar bereits länger mit einer möglicherweise notwendigen Namensänderung gerechnet. "Wir haben vermutet, dass Facebook uns das nicht durchgehen lässt, und bereits begonnen, über Namensänderungen nachzudenken", erklärte Hernández.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.–24. November 2021, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Vorschlag "Openspace" stammt aus der Anfangsphase des sozialen Netzwerks und wurde von Phil Zimmermann eingebracht, als Hernández ihm das Projekt vorstellte. Zimmermann ist der Erfinder der Verschlüsselungstechnik PGP. Da das Netzwerk zu dieser Zeit bereits unter Openbook firmierte und entsprechend Werbung gemacht wurde, behielt Hernández den Namen vorerst bei.

Openbook soll in den kommenden Wochen in die Betaphase wechseln. Aktuell hat das Netzwerk über 3.000 Mitglieder aus 50 Ländern - verglichen mit anderen Netzwerken ist das noch eine sehr geringe Anzahl.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RAW1 17. Jun 2019

Au ja. Schlage Tochtermarke 'Facespread' für Aufstriche vor.

Urbautz 17. Jun 2019

(Woanders gelesen:) Redtube ist von 2004, youtube 2005. Redtube hat wohl Youtube erlaubt...

Urbautz 17. Jun 2019

Hier muss ich echt sagen, dass ich als Richter auch Facebook rechtgegeben hätte. Die...

Megusta 17. Jun 2019

- Opentome - Openscroll - Bookface ;)

Rail 15. Jun 2019

Natürlich ist es eine Anspielung. Der Schutz gilt trotzdem nur für das geschützte Wort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Desktop-Betriebssystem
Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
Artikel
  1. Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
    Pixel 6 und 6 Pro im Test
    Google hat es endlich geschafft

    Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  2. Schrems-II-Urteil: Dax-Chefs in großer Sorge wegen US-Cloud-Risiken
    Schrems-II-Urteil
    Dax-Chefs in "großer Sorge" wegen US-Cloud-Risiken

    Der Chef von Telefónica, Facebooks Europachefin und der SAP-Finanzvorstand wollen wieder rechtssicher Daten mit den USA austauschen können.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /