Abo
  • IT-Karriere:

Soziales Netzwerk: Mehr Musik für Facebook

Facebook will mehr Musik in sein soziales Netzwerk einbinden. Durch eine Zusammenarbeit mit der Musikindustrie können Nutzer in Zukunft ihre Videos mit Songs unterlegen. Bereits verteilt wird eine neue Playback-Funktion, die Nutzer in den Livevideos verwenden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf eine Playback-Funktion haben Facebook-Nutzer sicherlich lange gewartet.
Auf eine Playback-Funktion haben Facebook-Nutzer sicherlich lange gewartet. (Bild: Facebook)

Facebook soll in Zukunft mehr Musik beinhalten: Wie das soziale Netzwerk in einem Blog-Post bekannt gegeben hat, wird es für Nutzer künftig verschiedene Möglichkeiten geben, ihre Aktivitäten mit Musik zu untermalen.

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Facebook arbeitet nach eigenen Angaben mit verschiedenen Labels zusammen, um es Nutzern zu ermöglichen, ihre Videos mit Musikstücken zu unterlegen. Beim Hochladen der Videos sollen User die Lieder hinzufügen können. Wie genau das ablaufen soll, beschrieb Facebook noch nicht - ob beispielsweise Songs aus einer Liste ausgewählt werden können oder selbst als Datei hochgeladen werden.

Facebook zufolge wird die Funktion aktuell in ausgesuchten Regionen getestet. Einen genauen Zeitplan, wann sie für alle Nutzer erhältlich sein werde, teilte das Unternehmen noch nicht mit. Im Blogbeitrag wird von einer baldigen Markteinführung gesprochen.

Bereits verteilt wird eine zweite neue Funktion mit Musikbezug: Lip Sync Live. Künftig können Facebook-Nutzer eine Liveübertragung starten und dabei die Lippen zu einem ausgewählten Lied bewegen. Diese Playback-Videos werden zudem mit optischen Effekten untermalt.

Die Lieder lassen sich aus einer Liste auswählen. Unter anderem sollen Stücke von Guns N'Roses, Ed Sheeran oder Drake verfügbar sein. Die Lip-Sync-Option wird vor dem Start des Livevideos ausgewählt, in der gleichen Auswahl, in der aktuell unter anderem Masken aktiviert werden können.

Auf unseren Redaktionsgeräten können wir die Playback-Funktion noch nicht verwenden. Es ist indes normal, dass solche Updates die Nutzer in Wellen erreichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-71%) 19,99€
  3. (-55%) 44,99€
  4. 3,40€

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /