Abo
  • Services:
Anzeige
IPads in einem Apple-Store
IPads in einem Apple-Store (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Soziales Netzwerk: Keine Gratis-Apple-Produkte bei Facebook

IPads in einem Apple-Store
IPads in einem Apple-Store (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Smartphones und Tablets von Apple zum Nulltarif? Auf Facebook fallen zehntausende Mitglieder auf Gewinnspiele und Verlosungen rein und bescheren den Seitenbetreibern damit nur eins: enorme Reichweiten.

Ein neuer Trend bei Facebook: Auf Fake-Seiten werden angeblich technische Geräte verlost und verschenkt. Und zwar die von Apple. "Wir erhielten 400 16GB iPhone 5, die nicht verkauft werden können, weil sie nicht richtig eingepackt worden sind", steht auf der Facebook-Seite "Apple Produkte Gratis" (31.000 Likes).

Anzeige

Die Nutzer werden aufgefordert, die Seite zu liken, das Foto der Geräte zu teilen und einen Kommentar abzugeben, welche Farbe das Gerät haben soll. Im Info-Feld der Seite werden die Adresse und die Öffnungszeiten des Apple-Stores in Frankfurt angezeigt. Auf dem Coverbild ist ein Foto des Geschäfts abgebildet. "Diese Facebook-Seiten sind keine offiziellen Seiten von Apple", sagte ein Sprecher des Unternehmens.

  • Eine Statusmeldung der Facebook-Seite "Apple Produkte Gratis". Über 56.000 Nutzer haben den Beitrag geteilt. (Screenshot: Golem.de)
  • Der angebliche Gewinner eines iPads wird auf der Facebook-Seite "Apple Lagerräumung" geteilt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Webseite Mimikama.at klärt auf ihrem Facebook-Profil auf. (Screenshot: Golem.de)
Eine Statusmeldung der Facebook-Seite "Apple Produkte Gratis". Über 56.000 Nutzer haben den Beitrag geteilt. (Screenshot: Golem.de)

Auf der Seite "Apple Lagerräumung" (27.552 Likes) werden täglich unterschiedliche Produkte angeblich verschenkt. Am 6. März: Macbooks, iPads und iPhones. Einige Gewinner werden auf der Pinnwand angezeigt. So wie Peter Husher, der stolz die iPad-Verpackung in die Kamera hält. Auf seiner eigenen Seite fehlt ein Profilbild. Freunde hat er nur zwei. Dem Netzwerk ist er am 28. Februar 2013 beigetreten. Ein Fake-Profil? Wahrscheinlich.

Trotzdem haben sich an einer vermeintlichen Verlosung von iPads 100.000 Mitglieder des Netzwerks beteiligt. Eingeladen und gesehen haben die Veranstaltung 1,5 Millionen Nutzer. Von dieser Reichweite träumen viele Seitenbetreiber mit ernsthaften Angeboten. Das kann gefährlich sein. Die Betreiber der Fake-Seiten könnten die enorme Reichweite für andere Spam-Posts im Newsstream oder zur Verbreitung von schädlichen Links unter ihren Fans nutzen, die täglich mehr werden.

Facebook weiß um die Gefahr. Auf dem Netzwerk werden immer wieder Fake-Seiten erstellt und verbreitet. Nutzer werden aufgefordert, solche Seiten zu melden. In einer Anleitung schreibt das Unternehmen, wie das geht.

Auf der Webseite Mimikama.at wird aufgeklärt. Die Betreiber gehen gegen Falschmeldungen und Spam bei Facebook vor. Auf ihrer Facebook-Seite wird auf Fake-Meldungen wie die Apple-Verlosung hingewiesen. Ihr Motto: "Zuerst denken - dann klicken!"


eye home zur Startseite
Grasshouse 20. Nov 2014

Das ist wirklich nützlich zu wissen. Vielleicht ist es bei manchen kleinen Unternehmen...

JulchenMod 09. Mär 2014

Wie Seitcheck berichtet gibt es wieder eine neue Masche und man wird in eine Abofalle...

DY 15. Mär 2013

Und: Cui Bono- wer profitiert davon? Viel mehr braucht man heute nicht um einigermaßen...

NEROWINGER 14. Mär 2013

https://www.facebook.com/SamsungProdukte?fref=ts



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  3. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,90€ statt 609,00€
  2. 99,90€ statt 149,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Tim Cook verspricht gar nix

    plutoniumsulfat | 21:57

  2. Re: 800¤ für ne GraKa?

    NommisLP | 21:52

  3. Re: Asse 2.0

    Ach | 21:49

  4. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    plutoniumsulfat | 21:48

  5. Re: Akkubrand? Ich glaube nicht..

    thinksimple | 21:48


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel