Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Google+ wird auf Themen-Gemeinschaften ausgerichtet

Google baut sein soziales Netzwerk Google+ um. Die neue Version soll auf Themen-Communitys ausgerichtet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Baut sein soziales Netzwerk Google+ um: Google
Baut sein soziales Netzwerk Google+ um: Google (Bild: Google)

Das Onlinenetzwerk Google+ wird umgebaut. Die neue Version soll vor allem eine Plattform zum Austausch der Nutzer zu einzelnen für sie interessanten Themen sein, schreibt Google in einem Blogeintrag.

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. MTS Group, Landau, Rülzheim

Zu den interessenbasierten Gemeinschaften stießen täglich 1,2 Millionen neue Mitglieder hinzu, schreibt Google lediglich. "Nun auf Interessen fokussiert, ist das neue Google+ viel einfacher."

Google+ war 2011 als Konkurrenz zum Marktführer Facebook gestartet. Später hieß es, Google+ solle das Bindeglied zwischen verschiedenen Diensten des Unternehmens sein.

Aufgrund der geringen Nutzerzahlen wurde das Netzwerk anfangs als Geisterstadt bezeichnet. Zum Jahresende 2011 nannte Google die Zahl von 500 Millionen Mitgliedern - davon 135 Millionen aktive Nutzer. Ein paar Monate später waren es 190 Millionen Mitglieder. Danach gab das Unternehmen keine weiteren Zahlen heraus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)
  2. 111€
  3. 349€
  4. 1.111€

M.P. 18. Nov 2015

Zerfasert irgendwie alles immer mehr...

herrMartin 18. Nov 2015

G+ hat den großen Vorteil, dass es dort eher nerdig ist und weniger RTL2 Webproleten dort...

Lemo 18. Nov 2015

Jo, weil man dann gemerkt hat, dass man YouTube-Kommentaraktivitäten oder Likes...

Bill Carson 18. Nov 2015

Google+ war eine ganze Zeit lang eine ganz nette Alternative zu Facebook und eine gute...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /