Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Facebook will verstärkt lokale News anzeigen

In seinen Bemühungen, den News-Feed zu verbessern, will Facebook in Zukunft mehr Nachrichten von lokalen Medienanstalten anzeigen. Dass dieser Schritt wie von Facebook angekündigt quasi automatisch qualitativ hochwertigere News garantieren soll, ist allerdings fraglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook impliziert, dass lokale Nachrichten bessere Nachrichten sind.
Facebook impliziert, dass lokale Nachrichten bessere Nachrichten sind. (Bild: Thomas Coes/AFP/Getty Images)

Facebook hat eine weitere Änderung beim News-Feed der Nutzer des sozialen Netzwerks bekanntgegeben. Künftig sollen verstärkt Nachrichtenmeldungen lokaler Medienanstalten angezeigt werden. Diese identifiziert Facebook durch die Anzahl der Klicks in einem geografisch abgegrenzten Bereich.

Lokale Nachrichten werden weiter oben im News-Feed angezeigt

Stellenmarkt
  1. Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach, Breidenbach
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Veröffentlicht ein lokales Medienunternehmen eine News und folgt der Nutzer diesem Outlet, wird der Beitrag weiter oben als bisher im News-Feed angezeigt. Auch wenn Freunde einen Newsbeitrag mit lokalem Bezug teilen, wird der Eintrag prominenter angezeigt.

Bei der Auswahl der Medien soll Facebook zufolge die Größe des Unternehmens nicht betrachtet werden, sondern lediglich die lokale Verbreitung. Entsprechend sollen sowohl große als auch kleine Unternehmen von der neuen Regelung profitieren. Auch News-Outlets, die sich eher auf Nischenthemen konzentrieren, sollen ihre Reichweite steigern können.

Lokale Nachrichten = bessere Nachrichten?

Facebook zufolge soll die neue Regelung dafür sorgen, dass der News-Feed qualitativ hochwertige Nachrichten anzeigt. Inwieweit dies allerdings durch eine Verstärkung von Newsbeiträgen, die verstärkt in einem lokal begrenzten Gebiet geklickt werden, erreicht werden soll, ist nur teilweise verständlich.

Zum einen ist es sicherlich richtig, dass viele Nutzer Nachrichtenbeiträge aus der Umgebung interessieren. Davon auszugehen, dass lokal häufig geklickte News allerdings automatisch eine Qualitätsverbesserung darstellen, ist fraglich.

Auch schlecht recherchierte Nachrichten können sich gut klicken, insbesondere, wenn sie lokale Themen betreffen. Facebook setzt aber offenbar darauf, dies durch andere Regelungen zu verhindern, beispielsweise die neuen Maßnahmen zur Vermeidung von Falschnachrichten.

Neue Funktion wird zunächst in den USA eingeführt

Facebook will die Neuerung zunächst in den USA einführen. Im Laufe des Jahres 2018 soll die Funktion auch in anderen Ländern verwendet werden. Facebook gibt allerdings noch keinen Hinweis darauf, um welche es sich handeln könnte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

FreiGeistler 01. Feb 2018

Versuch mal das Addon Stylish. Auf userstyles.org gibts sicher was zu Facebook das dir...

lala1 30. Jan 2018

Da sieht jemand wohl seine Felle weg schwimmen wenn Nachbarschaftsnetzwerke anfangen zu...

Ispep 30. Jan 2018

Nutze selber kein Facebook, aber die Idee ist gut. Regionale News haben wenigstens eine...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /