Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Facebook will Nutzungsdauer der App anzeigen

Facebook will seinen Nutzern offenbar aufzeigen, wie viel Zeit sie mit der App des sozialen Netzwerkes verbringen. Damit würde die Social-Media-Plattform auf den Trend reagieren, eine Balance zwischen digitalem und analogem Leben zu schaffen - wie es auch Google und Apple tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook arbeitet offenbar an einer Möglichkeit für Nutzer, die Anwendungsdauer der App zu kontrollieren.
Facebook arbeitet offenbar an einer Möglichkeit für Nutzer, die Anwendungsdauer der App zu kontrollieren. (Bild: NICOLAS ASFOURI/AFP/Getty Images)

Im Quellcode von Facebooks Android-App hat die Twitter-Nutzerin Jane Manchun Wong Hinweise darauf gefunden, dass das soziale Netzwerk den Anwendern die Nutzungszeit aufzeigen will. Facebook hat die Entwicklung im Gespräch mit Techcrunch bestätigt, wie das Magazin schreibt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. umwerk systems GmbH, Rosenheim

Dem Code zufolge soll die App anzeigen, wie viele Minuten der Nutzer am jeweiligen Tag die Anwendung verwendet hat. Zudem soll sich eine Benachrichtigung einstellen lassen, die den Nutzer erinnern soll, wenn er eine festgelegte Zeit überschritten hat.

Trend zur Life-Life-Balance

Damit würde Facebook dem aktuellen Trend folgen, eine Balance zwischen Online- und Offlineleben zu schaffen. Sowohl Google als auch Apple haben auf ihren jüngsten Konferenzen entsprechende Funktionen angekündigt.

Der Trend geht zum einen dahin, Apps bewusster zu nutzen und keine Zeit mit ihnen zu verplempern. Dazu kommt beispielsweise bei Google noch eine stärkere Trennung zwischen Arbeit und Privatem: Beim kommenden Android P sollen etwa Apps, die mit dem Arbeitskonto genutzt werden, nach Feierabend ausgegraut werden.

Auch Instagram soll eine Timer-Funktion erhalten, die dem Nutzer zum einen die Anwendungsdauer anzeigt, zum anderen ebenfalls ein Reminder-System hat. Facebook will die Funktion also offenbar auf mehrere seiner Plattformen verteilen. Ob ein derartiges Kontrollsystem wirklich dazu beitragen kann, unnötig verplemperte Zeit mit den Apps einzusparen, ist fraglich. Ein Hardcore-Nutzer dürfte entsprechende Hinweise wohl ignorieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

spambox 26. Jun 2018

Ich nutze FB auch am Handy einfach mit der Website. Da hat man die selben Funktionen. Die...

Prinzeumel 26. Jun 2018

Wie lang es dauert bis sie es wieder ausbauen wenn sie feststellen das die user es...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Initiative Q Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie keine Q ein!
  2. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  3. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /