Abo
  • IT-Karriere:

Soziales Netzwerk: Facebook will möglicherweise die Anzahl der Likes ausblenden

Für Facebook sind es vermutlich nur wenige Zeilen geänderter Code, aber sie dürften Auswirkungen auf das Lebensgefühl von Millionen Menschen haben: Das Unternehmen denkt ernsthaft darüber nach, die Anzahl der Likes unter einem Beitrag nicht mehr öffentlich anzuzeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Einen Verzicht auf Likes fänden wohl viele Mitglieder "Wow".
Einen Verzicht auf Likes fänden wohl viele Mitglieder "Wow". (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Das soziale Netzwerk Facebook hat einen Prototyp entwickelt, in dem nun noch der Ersteller eines Beitrags die Anzahl der Likes angezeigt bekommt. Alle anderen Mitglieder, die das Posting ebenfalls in ihrer Timeline eingeblendet bekommen, sehen lediglich den Namen einer Person, die Like angeklickt hat sowie den Hinweis "und andere". Das ist der Social-Media-Expertin Jane Manchun Wong aufgefallen, die entsprechende Bilder aus ihrer App auf Twitter veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Mittlerweile hat Facebook gegenüber Techcrunch bestätigt, die Änderung zu prüfen. Das zu Facebook gehörende soziale Netzwerk Instagram testet seit Juni 2019 in einer Reihe von Ländern bereits den Verzicht auf die Darstellung der Anzahl von Likes. Derzeit bekommen Nutzer in Brasilien, Australien, Kanada, Italien, Irland und Japan diese Information nicht mehr angezeigt.

Auch in Deutschland hatten einige Mitglieder von Instagram kürzlich keine Likes mehr angezeigt bekommen - später sagten die Betreiber von Instagram aber, dass es sich dabei um einen technischen Fehler gehandelt habe.

Facebook hat sich nicht zu den Gründen geäußert, wegen der keine Likes mehr angezeigt werden könnten. Vermutlich soll es so weniger Anreize geben, mit möglichst spektakulären oder kontroversen Beiträgen in einen Wettbewerb um Zustimmung zu treten. Vielen Nutzern ist es extrem wichtig, möglichst viele Likes unter ihrem Beitrag zu sammeln.

Mitglieder sozialer Netzwerke nehmen für Bilder mit hohem Like-Potenzial sogar Risiken in Kauf: Laut Recherchen der Fachzeitschrift Journal of Family Medicine and Primary Care sollen zwischen Oktober 2011 und November 2017 weltweit rund 260 Menschen bei Selfie-Aufnahmen ums Leben gekommen sein.

Der Verzicht auf die Anzeige der Likes dürfte vielfältige Auswirkungen haben. So könnte es weniger oder zumindest weniger spektakuläre Beiträge auf Facebook geben. Andererseits könnten sich aber auch mehr Nutzer trauen, etwas zu veröffentlichen - weil es weniger Druck gibt, damit möglichst viele Likes zu sammeln. Oder es könnte passieren, dass mehr Nutzer einen Kommentar verfassen, um so in ihrem Freundeskreis sichtbar zu sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 137,70€
  3. 229,00€
  4. 3,83€

Aki-San 04. Sep 2019 / Themenstart

Witziger Weise nur für "Ratio" (andere Nutzer sehen viele Dislikes) und den...

ThomasLevering 03. Sep 2019 / Themenstart

Bei Heise kann man schon ewig Rotmachen, die Anzahl wird aber nicht Ich bin dafür das...

Anubiz 03. Sep 2019 / Themenstart

Die eigentliche Zahl der Likes, die sehen sie ja immer noch. Oder daß andere sehen...

Micha_T 03. Sep 2019 / Themenstart

Wenn wir nicht mehr sehen das etwas nur 100 likes hat. Sich qber darstellt als qären es...

JackIsBack 03. Sep 2019 / Themenstart

Mir reicht es aus wenn ICH sehe das ich 1000 likes bekommen habe. Das ist genug...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /