Abo
  • IT-Karriere:

Soziales Netzwerk: Facebook will bewegte Profilbilder aufs Smartphone bringen

Das soziale Netzwerk Facebook testet bewegte Profilfotos für seine mobilen Apps. Die Clips sind nicht die einzige Neuerung.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook testet temporäre Profilbilder.
Facebook testet temporäre Profilbilder. (Bild: Facebook)

Videoaufnahmen statt unbewegte Profilbilder: Facebooks Mitglieder sollen ihr Profilfoto künftig durch kurze Bewegtbilder ersetzen können, teilte das Unternehmen in einem Blogeintrag mit. Die Funktion werde momentan mit iOS-Nutzern in Kalifornien und Großbritannien getestet. Die Aufnahmen sollen künftig in der Mitte des Profils erscheinen und nicht mehr am linken Rand der App.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen

Außerdem sollen die sogenannten temporären Profilbilder bald eingestellt werden können. Was bedeutet das? Nutzer können künftig ein Profilbild auswählen und einen Zeitpunkt bestimmen, an dem das Bild gegen das vorher eingestellte Foto ausgetauscht wird. So lassen sich bestimmte Ereignisse wie zum Beispiel Geburtstage oder Urlaube auf dem Facebook-Profil begleiten.

  • Facebook testet neue Design-Elemente für seine mobilen Apps. (Bild: Facebook)
  • Facebook testet neue Design-Elemente für seine mobilen Apps. (Bild: Facebook)
Facebook testet neue Design-Elemente für seine mobilen Apps. (Bild: Facebook)

Darüber hinaus wird es kleine Designänderungen geben: Nutzer haben künftig die Möglichkeit, den Platz am oberen Ende des Profils selbst zu gestalten. Unter dem Profilbild können Informationen aus dem Lebenslauf des Mitglieds stehen. Darunter hat der Nutzer die Möglichkeit, bis zu fünf seiner Lieblingsbilder auszuwählen.

Wann die neuen Funktionen eingeführt werden, ist nicht bekannt. Facebook schreibt, dass die Änderungen demnächst bei mehr Nutzern erscheinen sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 83,90€

Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

      •  /