Soziales Netzwerk: Facebook-Whistleblowerin gibt sich zu erkennen

Mit den Enthüllungen wollte die Whistleblowerin zeigen, welchen Schaden Facebook in der Gesellschaft anrichtet - wissentlich.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Facebook-Whistleblowerin hat sich zu erkennen gegeben.
Die Facebook-Whistleblowerin hat sich zu erkennen gegeben. (Bild: Dado Ruvic/Illustration/Reuters)

Die jüngste Serie von Enthüllungsberichten über Facebook geht zu großen Teilen auf eine ehemalige Mitarbeiterin zurück, die zur Whistleblowerin wurde. Die ehemalige Produktmanagerin Frances Haugen gab sich am 3. Oktober 2021 unter anderem in der US-amerikanischen TV-Sendung 60 Minutes zu erkennen. Am 5. Oktober 2021 soll sie sich Fragen im US-Kongress stellen.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  2. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
Detailsuche

Die 37-Jährige sagte dem Wall Street Journal, sie sei frustriert gewesen, weil Facebook nicht ausreichend offen damit umgehe, dass das Online-Netzwerk Schaden anrichten könne. Zu ihrem Job bei Facebook, den sie im Mai 2021 nach rund zwei Jahren verließ, habe der Kampf gegen Manipulationsversuche bei Wahlen gehört.

Sie habe jedoch schnell das Gefühl gehabt, dass ihr Team zu wenig Ressourcen habe, um etwas auszurichten, sagte Haugen. Auch habe Facebook weiter auf Wachstum gesetzt, obwohl dem Unternehmen negative Auswirkungen der Plattform auf die Nutzer bekannt gewesen seien.

Facebooks Auswirkungen auf die Psyche von Kindern

Aus der Serie von Berichten im Wall Street Journal in den vergangenen Wochen schlug besonders ein Artikel schwer ein, in dem es um interne Untersuchungen zum Einfluss von Instagram auf junge Nutzer ging. Unter anderem hieß es in dem Bericht von Facebook-Forschern, bei zahlreichen Teenagern - vor allem Mädchen - verstärke Instagram die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, was wiederum Auswirkungen auf die psychische Gesundheit habe.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Facebook verwies nach der Veröffentlichung des Berichts darauf, dass sich Instagram für Teenager bei anderen Themen als hilfreich erwiesen habe. Dennoch legte das Online-Netzwerk danach Pläne für eine Instagram-Version für Zehn- bis Zwölfjährige auf Eis. Aktuell darf Instagram offiziell nur von Kindern ab 13 Jahren verwendet werden. Viele geben jedoch bei der Registrierung ein falsches Geburtsdatum an.

Nach eigenen Angaben wollte Facebook dieses Problem mit Instagram Kids angehen. Doch nach einer Anhörung im US-Senat wurde klar, dass dies politisch nur noch schwer durchzusetzen gewesen wäre.

Haugen will Schutz als Whistleblowerin

Ein Facebook-Sprecher erklärte nach den Äußerungen Haugens, das Online-Netzwerk versuche täglich, eine Balance zwischen dem Recht von Milliarden Menschen auf freie Meinungsäußerung und einer sicheren Umgebung für die Nutzer zu finden. Haugen beantragte bei US-Behörden offiziell Schutz als Whistleblowerin - so werden Mitarbeiter genannt, die durch Weitergabe von Informationen Missstände aufdecken wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


L_Starkiller 05. Okt 2021 / Themenstart

Nun, ich denke, früher hat man den Begriff "Blender" verwendet, also im Sinne von mehr...

thommyf 04. Okt 2021 / Themenstart

Man darf bei Facebook nichts negatives über die USA oder US-Bürger schreiben. Vielleicht...

ds4real 04. Okt 2021 / Themenstart

:D Ich bin auch völlig überrascht.. nein! Doch! Ohhh!

smonkey 04. Okt 2021 / Themenstart

Jetzt wo Du es ansprichst, kommt mir die Folge wieder in den Sinn und jetzt verstehe auch...

slead 04. Okt 2021 / Themenstart

Vermutlich nur pausiert.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Hasbro: Halo Needler kommt als Nerf-Gun
    Hasbro
    Halo Needler kommt als Nerf-Gun

    Der Halo Needler kann motorisiert zehn Nerf-Elite-Darts verschießen und kommt mit Effektbeleuchtung und einem Standfuß.

  2. Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen
     
    Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen

    Für die saubere, sichere und komfortable Mobilität von morgen entwickelt ZF schon heute die notwendigen Technologien - und sucht dafür kreative und motivierte Fachkräfte aus den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren.
    Sponsored Post von ZF

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /