Soziales Netzwerk: Facebook-Nutzer sollen geteilte News-Artikel auch lesen

Facebook testet eine neue Funktion: Wer Artikel teilt, ohne sie vorher angeklickt zu haben, wird auf entgangene Informationen hingewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Hinweis schlägt vor, den geteilten Artikel auch zu lesen.
Der neue Hinweis schlägt vor, den geteilten Artikel auch zu lesen. (Bild: Facebook)

Das soziale Netzwerk Facebook hat auf Twitter eine neue Funktion angekündigt, die aktuell getestet wird. Bevor Nutzer einen Nachrichtenartikel teilen können, ohne ihn vorher gelesen zu haben, soll künftig ein Hinweis erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk- und Internetdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
Detailsuche

In diesem weist Facebook darauf hin, dass der Artikel geteilt wird, ohne ihn gelesen zu haben. Dadurch könnten Nutzer Schlüsselfakten verpassen, wie es in dem Hinweis heißt. Mehr als ein Hinweis ist die Einblendung aber nicht: Nutzer können den Link nach Erscheinen des Hinweises dennoch teilen. Alternativ gibt es einen Link, der den Artikel öffnet.

Wie Facebook The Verge mitgeteilt hat, wird die Funktion aktuell bei sechs Prozent der Android-Nutzer weltweit getestet. Twitter hatte im Herbst 2020 ebenfalls einen derartigen Hinweis vorgestellt und seit Juni 2020 getestet. Die neue Aufforderung Facebooks unterscheidet sich nicht nennenswert von Twitters Lösung.

Facebook will Verbreitung von Fehlinformationen entgegentreten

Mit der neuen Funktion dürfte Facebook versuchen wollen, der Verbreitung von Fehlinformationen entgegenzuwirken. In der Vergangenheit haben sich teilweise bewusst die Realität verzerrende Artikel auf dem sozialen Netzwerk verbreitet. Ob die Einblendung einen Einfluss auf die Verbreitung von Falschnachrichten haben wird, wird sich zeigen. Tatsächlich lesen müssen Nutzer die geöffneten Artikel natürlich immer noch nicht. Konsequenter wäre es, falsche Artikel gar nicht erst zu erlauben.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nutzer, die einen Artikel bereits auf der jeweiligen Webseite gelesen haben und ihn nach dem Auftauchen in ihrem Newsfeed entdecken und ihn teilen wollen, dürften die Einblendung dennoch erhalten. Die Facebook-App sollte nur erkennen, dass der Artikel in der Anwendung selbst geöffnet wurde - auf Aktivitäten außerhalb hat die App keinen Zugriff.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 11. Mai 2021

Ja, zumal Twitter selbst genau so eine Funktion erst vor Wochen eingeführt hat. Also...

Jarlaxle 11. Mai 2021

Sollen sie ruhig machen dann geht Facebook noch schneller zu grunde. Weil wir wissen ja...

Jarlaxle 11. Mai 2021

Kannste die Foren ja gleich dicht machen bei der Beteiligung dann.

JensBerlin 11. Mai 2021

Ich sehe wenig kontroverse Artikel / Personen und denke trotzdem, dass viele von uns die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Native ARM-Version ausprobiert
Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar

Die native ARM-Version von Teams für Macs mit Apple Silicon hat es in sich: Neben deutlichen Performance-Gewinnen überrascht die Akkulaufzeit.
Ein Bericht von Martin Böckmann und Marc Sauter

Native ARM-Version ausprobiert: Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar
Artikel
  1. Microsoft: Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden
    Microsoft
    Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden

    Fast alle Maschinen mit modernen CPUs von AMD und Intel sind von dem Fehler betroffen, wenn sie Daten verschlüsseln - etwa per Bitlocker.

  2. Wegen Twitter-Deal: Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert
    Wegen Twitter-Deal
    Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert

    Der Tesla-CEO bereitet sich auf den "hoffentlich unwahrscheinlichen" Fall vor, dass er Twitter tatsächlich kaufen muss.

  3. Antivirensoftware: Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte
    Antivirensoftware
    Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte

    Interne Dokumente des BSI zeigen, wie es zu der Warnung vor Kaspersky kam - inklusive eines Gefallens für GData.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /