Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Facebook löscht mehr illegale Einträge auf Behördenwunsch

Behörden weltweit beobachten Nutzerkommentare bei Facebook genauer als in den Jahren zuvor. Die Zahl der Beiträge, die das soziale Netzwerk auf offizielle Anfrage löschen musste, ist deutlich gestiegen.

Artikel veröffentlicht am , dpa/Deutsche Presse-Agentur/
Werden vermehrt unter die Lupe genommen: Kommentare bei Facebook
Werden vermehrt unter die Lupe genommen: Kommentare bei Facebook (Bild: Raul Arboleda/AFP/Getty Images)

Facebook löscht in Deutschland deutlich mehr rechtswidrige Einträge auf Behördenwunsch. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden 188-mal Inhalte entfernt, wie das weltgrößte Online-Netzwerk in einem Blogeintrag mitteilt. Das ist mehr als dreimal so viel wie im zweiten Halbjahr 2014 (60). Zwischen Januar und Juni 2014 waren es sogar nur 34 gelöschte Inhalte.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe

Weltweit wurden den Angaben zufolge 20.568 Einträge gelöscht, das ist mehr als eine Verdoppelung mit einem Anstieg von 112 Prozent. In Indien waren es 15.155, in der Türkei 4.496. In den allermeisten Ländern wurden überhaupt keine Einträge auf Behördenwunsch entfernt.

Anfragen würden gründlich geprüft, um festzustellen, ob die angegebenen Inhalte tatsächlich gegen lokale Gesetze verstießen, heißt es bei Facebook. "So ist beispielsweise die Verleugnung des Holocaust in Deutschland rechtswidrig; und wenn uns also ein solcher Fall gemeldet wird, werden wir diese Inhalte für Personen in Deutschland einschränken."

Insgesamt stellten die deutschen Behörden 2.344 Anfragen zu 2.716 Konten. Die Mehrheit der Anfragen bezieht sich laut Facebook auf strafrechtliche Fälle, wie etwa Entführungen oder Raubüberfälle.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

dernop 13. Nov 2015

*grabs popcorn* :P

JouMxyzptlk 13. Nov 2015

Das Internet macht nicht blöde, es exponiert nur die Dummheit gnadenlos. Wie sonst kann...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /