Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Facebook löscht mehr illegale Einträge auf Behördenwunsch

Behörden weltweit beobachten Nutzerkommentare bei Facebook genauer als in den Jahren zuvor. Die Zahl der Beiträge, die das soziale Netzwerk auf offizielle Anfrage löschen musste, ist deutlich gestiegen.

Artikel veröffentlicht am , dpa/Deutsche Presse-Agentur/
Werden vermehrt unter die Lupe genommen: Kommentare bei Facebook
Werden vermehrt unter die Lupe genommen: Kommentare bei Facebook (Bild: Raul Arboleda/AFP/Getty Images)

Facebook löscht in Deutschland deutlich mehr rechtswidrige Einträge auf Behördenwunsch. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden 188-mal Inhalte entfernt, wie das weltgrößte Online-Netzwerk in einem Blogeintrag mitteilt. Das ist mehr als dreimal so viel wie im zweiten Halbjahr 2014 (60). Zwischen Januar und Juni 2014 waren es sogar nur 34 gelöschte Inhalte.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Weltweit wurden den Angaben zufolge 20.568 Einträge gelöscht, das ist mehr als eine Verdoppelung mit einem Anstieg von 112 Prozent. In Indien waren es 15.155, in der Türkei 4.496. In den allermeisten Ländern wurden überhaupt keine Einträge auf Behördenwunsch entfernt.

Anfragen würden gründlich geprüft, um festzustellen, ob die angegebenen Inhalte tatsächlich gegen lokale Gesetze verstießen, heißt es bei Facebook. "So ist beispielsweise die Verleugnung des Holocaust in Deutschland rechtswidrig; und wenn uns also ein solcher Fall gemeldet wird, werden wir diese Inhalte für Personen in Deutschland einschränken."

Insgesamt stellten die deutschen Behörden 2.344 Anfragen zu 2.716 Konten. Die Mehrheit der Anfragen bezieht sich laut Facebook auf strafrechtliche Fälle, wie etwa Entführungen oder Raubüberfälle.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 13,49€
  3. 24,99€
  4. 9,95€

dernop 13. Nov 2015

*grabs popcorn* :P

JouMxyzptlk 13. Nov 2015

Das Internet macht nicht blöde, es exponiert nur die Dummheit gnadenlos. Wie sonst kann...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /