Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (Bild: AFP/Getty Images)

Soziales Netzwerk Facebook ist zehn Jahre alt

Zehn Jahre Facebook: Am 4. Februar 2004 wurde das soziale Netzwerk veröffentlicht. Seitdem zählt es mehr als eine Milliarde Nutzer. Gründer Mark Zuckerberg reicht das nicht.

Anzeige

Vom Studentenprojekt zum börsennotierten Unternehmen: Facebook feiert heute, am 4. Februar 2014, seinen zehnten Geburtstag. Das Netzwerk hat nach eigenen Angaben über 1,23 Millarden monatlich aktive Nutzer. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will künftig noch mehr, und zwar "jeden vernetzen und durch Teilen die Welt verbessern", wie er kürzlich auf einer Konferenz sagte.

An dieser Aufgabe hatten sich vor Facebook schon andere Netzwerke versucht: Einige Monate vor dem Facebook-Start war zum Beispiel Myspace in den USA online gegangen. Das Netzwerk erreichte seinen Höhepunkt im Jahr 2008 mit 75,9 Millionen monatlich aktiven Nutzern, drei Jahre später wurde es kaum noch genutzt. Auch das in Deutschland beliebte StudiVZ entwickelte sich nach seinem Start im Jahr 2005 rasend schnell und hat heute wenig Nutzer. Facebook zog an beiden vorbei.

Geplant sei das alles nicht gewesen, sagte Zuckerberg. Nachdem die erste Version von Facebook für seine Harvard-Kommilitonen fertiggewesen sei, habe er zu seinen Freunden gesagt: "Okay, das ist klasse, dass es jetzt dieses Instrument und diese Gemeinschaft an unserer Uni gibt. Keine Frage, eines Tages wird das jemand für die Welt bauen. Es kam mir überhaupt nicht in den Sinn, dass wir das sein könnten."

Auf und ab

Trotzdem musste Facebook in den vergangenen zehn Jahren einige Niederlagen verkraften: Die Benutzeroberfläche Facebook Home für Android-Smartphones war zum Beispiel nicht erfolgreich. Ebenso wie die Foto-App Poke. Auch der Börsengang fiel um einiges schlechter aus als erwartet. "Wir haben kräftig Schläge eingesteckt", sagte Zuckerberg.

Und die Konkurrenz schläft nicht: Mittlerweile nutzen viele Teenager lieber die Foto-App Snapchat oder den Microbloggingdienst Twitter. Der Instant-Messenger WhatsApp ist beliebter als der Facebook Messenger.

Trotzdem haben sich alleine von Oktober bis Dezember vergangenen Jahres 39 Prozent mehr Mitglieder mobil neu angemeldet als im Vorjahreszeitraum. "Wenn man sich die Größe unserer Gemeinschaft anschaut, bin ich sehr begeistert über die Geschwindigkeit des Wachstums", sagte Zuckerberg. Und heutzutage habe erst ein Drittel der Weltbevölkerung überhaupt Zugang zum Internet.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 04. Feb 2014

Und warum "hat uns das widerum Geld gebracht und das Internet wie wir es heute kennen...

S-Talker 04. Feb 2014

Sehr erleuchtend. Du nutzt es also um Links und Bilder zu "teilen" und mit anderen in...

Phreeze 04. Feb 2014

ausserdem hängen Hundejahre von der Rasse und Grösse ab....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  4. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€

Folgen Sie uns
       


  1. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  2. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  3. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  4. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  5. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  6. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  7. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  8. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  9. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  10. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. später werden wir gar keine eigenen Autos...

    jo-1 | 13:28

  2. Re: wenn wir schon bei altersfreigaben sind

    My1 | 13:28

  3. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    ZuWortMelder | 13:26

  4. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Spiritogre | 13:24

  5. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    thinksimple | 13:22


  1. 12:42

  2. 11:59

  3. 11:21

  4. 17:56

  5. 16:20

  6. 15:30

  7. 15:07

  8. 14:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel