Abo
  • IT-Karriere:

Soziales Netzwerk: Facebook hat Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern kopiert

Und wieder ein Datenskandal bei Facebook: Diesmal ist herausgekommen, dass das Unternehmen seit Mai 2016 die Kontaktdaten von 1,5 Millionen neuen Mitgliedern ohne deren Erlaubnis auf seine Server kopiert hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Facebook
Logo von Facebook (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Facebook hat die Kontakte von 1,5 Millionen neuen Nutzern ohne deren Zustimmung auf seine Server kopiert und auf Basis dieser Daten die Verbindungen zwischen diesen Personen hergestellt und gespeichert. Das teilte Facebook nach einer Anfrage von Business Insider selbst mit. Das Unternehmen will die Daten nun löschen. Mit Dritten - also Werbepartnern - seien sie nicht geteilt worden.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden),Schallstadt
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office

Hintergrund ist eine Anfang April 2019 entdeckte Praxis des sozialen Netzwerks, seit Mitte 2016 bei Neuanmeldungen in bestimmten Fällen auch nach dem Passwort für das E-Mail-Konto zu fragen. Der Nutzer, der dieses Vorgehen entdeckt und publik gemacht hatte, hatte es als "grauenhaft" bezeichnet - was vermutlich so gut wie jeder Sicherheitsforscher ähnlich sehen dürfte.

Facebook hatte dann auf Nachfrage von Golem.de unter anderem erklärt, das Passwort des E-Mail-Kontos werde nicht gespeichert und das Verfahren komme künftig nicht mehr zum Einsatz. Business Insider schreibt nun, dass den Redakteuren aufgefallen sei, dass immer dann, wenn der Nutzer beim Anmeldeprozess tatsächlich das Passwort seines E-Mail-Kontos angegeben habe, ein Fenster aufgetaucht sei, demzufolge die Kontaktdaten "importiert" würden - ohne vorher nach der Erlaubnis zu fragen und ohne weitere Erklärung.

Business Insider fragte bei Facebook nach Details. Daraufhin räumte das soziale Netzwerk nun ein, tatsächlich die Kontaktdaten kopiert zu haben. Die Daten sollen nun gelöscht und die betroffenen Nutzer innerhalb der nächsten Tage informiert werden. Nach Angaben von Facebook sei all das "unbeabsichtigt" geschehen, die zugrunde liegenden Prozesse würden geändert.

Facebook fällt immer wieder mit Pannen beim Umgang mit den Daten seiner Mitglieder auf. Mitte März 2019 etwa war bekanntgeworden, dass die Facebook-Passwörter von rund 600 Millionen Nutzern im Klartext vorlagen und den Firmenmitarbeitern frei zugänglich waren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 111,00€
  3. 149,90€
  4. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...

Hotohori 18. Apr 2019

Tja, jeder der sich auskennt weiß das "versehentlich" hier absoluter Bullshit ist, aber...

meinoriginaluse... 18. Apr 2019

eine Kombination aus Orwells 1984 und dem The Circle Film wird es wohl eher werden. Weil...

Agba 18. Apr 2019

Geht das? Also qird das wirklich gelöscht und man bekommt die lösch logs?

/mecki78 18. Apr 2019

Ist das nicht eher: Pre SmartPhone: Wer oder was ist Facebook? Und was sind soziale...

Gallagher 18. Apr 2019

... für die regelmässige kostenlose Werbung zu unserem Produkt. Diese Skandale neben...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /