Abo
  • IT-Karriere:

Soziales Netzwerk: Facebook hat Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern kopiert

Und wieder ein Datenskandal bei Facebook: Diesmal ist herausgekommen, dass das Unternehmen seit Mai 2016 die Kontaktdaten von 1,5 Millionen neuen Mitgliedern ohne deren Erlaubnis auf seine Server kopiert hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Facebook
Logo von Facebook (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Facebook hat die Kontakte von 1,5 Millionen neuen Nutzern ohne deren Zustimmung auf seine Server kopiert und auf Basis dieser Daten die Verbindungen zwischen diesen Personen hergestellt und gespeichert. Das teilte Facebook nach einer Anfrage von Business Insider selbst mit. Das Unternehmen will die Daten nun löschen. Mit Dritten - also Werbepartnern - seien sie nicht geteilt worden.

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Hintergrund ist eine Anfang April 2019 entdeckte Praxis des sozialen Netzwerks, seit Mitte 2016 bei Neuanmeldungen in bestimmten Fällen auch nach dem Passwort für das E-Mail-Konto zu fragen. Der Nutzer, der dieses Vorgehen entdeckt und publik gemacht hatte, hatte es als "grauenhaft" bezeichnet - was vermutlich so gut wie jeder Sicherheitsforscher ähnlich sehen dürfte.

Facebook hatte dann auf Nachfrage von Golem.de unter anderem erklärt, das Passwort des E-Mail-Kontos werde nicht gespeichert und das Verfahren komme künftig nicht mehr zum Einsatz. Business Insider schreibt nun, dass den Redakteuren aufgefallen sei, dass immer dann, wenn der Nutzer beim Anmeldeprozess tatsächlich das Passwort seines E-Mail-Kontos angegeben habe, ein Fenster aufgetaucht sei, demzufolge die Kontaktdaten "importiert" würden - ohne vorher nach der Erlaubnis zu fragen und ohne weitere Erklärung.

Business Insider fragte bei Facebook nach Details. Daraufhin räumte das soziale Netzwerk nun ein, tatsächlich die Kontaktdaten kopiert zu haben. Die Daten sollen nun gelöscht und die betroffenen Nutzer innerhalb der nächsten Tage informiert werden. Nach Angaben von Facebook sei all das "unbeabsichtigt" geschehen, die zugrunde liegenden Prozesse würden geändert.

Facebook fällt immer wieder mit Pannen beim Umgang mit den Daten seiner Mitglieder auf. Mitte März 2019 etwa war bekanntgeworden, dass die Facebook-Passwörter von rund 600 Millionen Nutzern im Klartext vorlagen und den Firmenmitarbeitern frei zugänglich waren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand
  2. 289€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hotohori 18. Apr 2019

Tja, jeder der sich auskennt weiß das "versehentlich" hier absoluter Bullshit ist, aber...

meinoriginaluse... 18. Apr 2019

eine Kombination aus Orwells 1984 und dem The Circle Film wird es wohl eher werden. Weil...

Agba 18. Apr 2019

Geht das? Also qird das wirklich gelöscht und man bekommt die lösch logs?

/mecki78 18. Apr 2019

Ist das nicht eher: Pre SmartPhone: Wer oder was ist Facebook? Und was sind soziale...

Gallagher 18. Apr 2019

... für die regelmässige kostenlose Werbung zu unserem Produkt. Diese Skandale neben...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    •  /