Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Facebook ersetzt Kennzeichnung für Falschnachrichten

Statt wie bisher als falsch entlarvte Nachrichten mit einem roten Zeichen zu versehen, setzt Facebook künftig auf Aufklärung: Weiterführende Artikel sollen den Nutzern zeigen, dass der Ursprungsartikel falsch ist. Facebook zufolge soll so der Lerneffekt größer sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook ändert seine Vorgehensweise bezüglich Fake News
Facebook ändert seine Vorgehensweise bezüglich Fake News (Bild: Daniel Leal-Olivas/Getty Images)

Facebook hat in einem Blog-Post bekannt gegeben, dass künftig als falsch entlarvte Nachrichtenbeiträge (sogenannte Fake News) nicht mehr mit einem deutlich sichtbaren roten Zeichen markiert werden. Dieses hatte das soziale Netzwerk im Frühling 2017 eingeführt, um die Transparenz zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

Stattdessen werden künftig unter dem als falsch eingeschätzten Artikel weiterführende Links zu News-Beiträgen angezeigt, die über die tatsächlichen Hintergründe berichten. Facebook erhofft sich damit eine bessere Aufklärung als durch die Verwendung der Markierung alleine.

Markierung alleine bringt Facebook zufolge nicht unbedingt etwas

Facebook zufolge kann eine auffällige Markierung sogar kontraproduktiv wirken und bei Gruppen, die fest an die falsch berichtete Story glauben, deren Ansicht sogar noch festigen. Ein derartiges Argumentationsmuster ist nicht neu: Wenn alle sagen, die Geschichte sei falsch, versucht möglicherweise jemand, etwas zu vertuschen.

Mit den weiterführenden Artikeln könnte Facebook auch schneller als bisher auf als falsch angesehene Nachrichten reagieren. Bisher war für die Kennzeichnung eine übereinstimmende Überprüfung von mindestens zwei Stellen notwendig. Dies hat mitunter mehrere Tage gedauert, was bei der Schnelligkeit der Berichterstattung heutzutage zu langsam ist.

Falschnachrichten können sich schnell verbreiten

In wenigen Tagen können sich Nachrichten über Facebook schnell und weit verbreiten, auch wenn sie offensichtlich falsche Tatsachen berichten. Facebook war wegen seiner Rolle im US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf 2016 in die Kritik geraten. Damals sollen zahlreiche falsche Nachrichten auf dem sozialen Netzwerk verbreitet worden sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

thecrew 22. Dez 2017

Tjo Filterblase halt..


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /