Abo
  • IT-Karriere:

Soziales Netzwerk: Facebook ersetzt Kennzeichnung für Falschnachrichten

Statt wie bisher als falsch entlarvte Nachrichten mit einem roten Zeichen zu versehen, setzt Facebook künftig auf Aufklärung: Weiterführende Artikel sollen den Nutzern zeigen, dass der Ursprungsartikel falsch ist. Facebook zufolge soll so der Lerneffekt größer sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook ändert seine Vorgehensweise bezüglich Fake News
Facebook ändert seine Vorgehensweise bezüglich Fake News (Bild: Daniel Leal-Olivas/Getty Images)

Facebook hat in einem Blog-Post bekannt gegeben, dass künftig als falsch entlarvte Nachrichtenbeiträge (sogenannte Fake News) nicht mehr mit einem deutlich sichtbaren roten Zeichen markiert werden. Dieses hatte das soziale Netzwerk im Frühling 2017 eingeführt, um die Transparenz zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. KVL Bauconsult München GmbH, München

Stattdessen werden künftig unter dem als falsch eingeschätzten Artikel weiterführende Links zu News-Beiträgen angezeigt, die über die tatsächlichen Hintergründe berichten. Facebook erhofft sich damit eine bessere Aufklärung als durch die Verwendung der Markierung alleine.

Markierung alleine bringt Facebook zufolge nicht unbedingt etwas

Facebook zufolge kann eine auffällige Markierung sogar kontraproduktiv wirken und bei Gruppen, die fest an die falsch berichtete Story glauben, deren Ansicht sogar noch festigen. Ein derartiges Argumentationsmuster ist nicht neu: Wenn alle sagen, die Geschichte sei falsch, versucht möglicherweise jemand, etwas zu vertuschen.

Mit den weiterführenden Artikeln könnte Facebook auch schneller als bisher auf als falsch angesehene Nachrichten reagieren. Bisher war für die Kennzeichnung eine übereinstimmende Überprüfung von mindestens zwei Stellen notwendig. Dies hat mitunter mehrere Tage gedauert, was bei der Schnelligkeit der Berichterstattung heutzutage zu langsam ist.

Falschnachrichten können sich schnell verbreiten

In wenigen Tagen können sich Nachrichten über Facebook schnell und weit verbreiten, auch wenn sie offensichtlich falsche Tatsachen berichten. Facebook war wegen seiner Rolle im US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf 2016 in die Kritik geraten. Damals sollen zahlreiche falsche Nachrichten auf dem sozialen Netzwerk verbreitet worden sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 71,90€ + Versand

thecrew 22. Dez 2017

Tjo Filterblase halt..


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /