Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Facebook ermöglicht Essensbestellungen

Für Nutzer in den USA hat Facebook die Möglichkeit freigeschaltet, Essen direkt über die Android- und iOS-App sowie die Desktop-Seite des sozialen Netzwerks zu bestellen. Dabei werden nahe Restaurants, die Lieferdienste unterstützen, und Lieferketten angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks neue Bestellfunktion für Essen
Facebooks neue Bestellfunktion für Essen (Bild: Facebook)

Facebook hat in den USA eine neue Funktion freigeschaltet: Nutzer können über die Seite und die Apps des sozialen Netzwerkes Essen bestellen. Das Unternehmen hat in einem Blog-Beitrag mitgeteilt, die Funktion im Laufe des vergangenen Jahres getestet zu haben und sie nun den Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Nahegelegene Restaurants mit Lieferoption werden angezeigt

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Sowohl über die Desktop-Seite des Netzwerks als auch über die Android- und iOS-App können Nutzer fortan Essen über verschiedene Lieferdienste oder von Restaurants mit Lieferoption bestellen. Bereits zuvor konnten sich Nutzer naheliegende Restaurants anzeigen lassen; jetzt lassen sich über eine Karte auch Bestellmöglichkeiten in der Nähe darstellen.

Facebook zeigt sowohl Restaurants an, die dank Diensten wie Delivery.com Lieferungen anbieten, als auch Restaurantketten wie Five Guys, Papa John's oder Panera, die selbst liefern. Die Restaurants lassen sich nach unterschiedlichen Küchen sortieren, oder auch nach dem Preisniveau und der Möglichkeit, sich das Essen liefern zu lassen.

Hat der Nutzer ein Restaurant ausgewählt, kann er bei mehreren angebotetenen Lieferdiensten seinen Favoriten aussuchen. Der Bestellvorgang erfolgt über die Webseite des jeweiligen Dienstes, die auf einem mobilen Gerät innerhalb der Facebook-App angezeigt wird.

Funktion zunächst nur in den USA verfügbar

Die Restaurant-Funktion wird zunächst nur in den USA verfügbar sein. Ob und wann sie nach Deutschland kommt, ist aktuell noch nicht bekannt. Auch in Deutschland gibt es mehrere Lieferdienste, mit denen Restaurants ohne eigenen Lieferservice Online-Bestellungen ermöglichen - beispielsweise Deliveroo oder Foodora.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. 4,99€

sofries 15. Okt 2017

Also Pizza kann man doch wirklich selbst machen. Pizzastein für ein paar Euro kaufen...

barforbarfoo 15. Okt 2017

Bezahlt FB eigentlich Geld dafür?

Keridalspidialose 15. Okt 2017

"Fressen über Fressebuch." Fertig ist der Slogan.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /