Abo
  • Services:

Soziales Netzwerk: Facebook bietet erweiterte Gesichtserkennung für Fotos an

Immer mehr Nutzer können auf Facebook eine erweiterte Gesichtserkennung verwenden. In der EU und in Kanada wird das Verfahren nicht angeboten - wohl aus Datenschutzgründen. Dabei könnte es mehr Sicherheit gegen den Missbrauch von Fotos bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Gesichtserkennung auf Facebook
Gesichtserkennung auf Facebook (Bild: Facebook)

Nach Berichten von US-Medien wie The Verge hat Facebook begonnen, immer mehr Mitgliedern seine erweiterte Gesichtserkennung für Fotos anzubieten. Die Nutzer finden entsprechende Hinweise in ihrer Timeline und haben dann die Möglichkeit, das System zu aktivieren oder zu deaktivieren. Offenbar ist es bei einigen Mitgliedern des sozialen Netzwerks ausgeschaltet und bei anderen eingeschaltet - das ergibt sich jedenfalls aus Beiträgen in Foren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, München

Facebook schreibt in der Timeline seiner Mitglieder, dass das neue Verfahren auch Bilder entdecke, in denen der Anwender bislang nicht markiert wurde. Das habe den Vorteil, dass man etwa Bilder finden könne, die andere von einem hochladen. Außerdem könnten sich Personen mit eingeschränktem Sehvermögen von Facebook vorlesen lassen, wer etwa auf einem Foto abgebildet sei.

Facebook hatte das neue Verfahren im Dezember 2017 vorgestellt. Seitdem soll es einzelnen Nutzern angeboten worden sein. Der breiter angelegte Roll-out findet offenbar erst jetzt statt. In den Staaten der Europäischen Union und in Kanada kommt das Verfahren nicht zum Einsatz, schreibt Facebook ohne Angabe von Gründen. Vermutlich sieht der Konzern datenschutzrechtliche Hindernisse - welche konkret, verrät er nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 204,98€ statt 281,97€
  2. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /