Abo
  • Services:

Soziale Netzwerke: Deutsche Minister wollen Deutschpflicht und mehr Daten

Beim Thema Terrorbekämpfung und der Integration von Migranten gibt es immer wieder kuriose Vorschläge. Deutsche Landesminister waren mal wieder besonders kreativ. Es geht, natürlich, um Facebook.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt mal wieder "kreative" Vorschläge zu Facebook.
Es gibt mal wieder "kreative" Vorschläge zu Facebook. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Die deutschen Innen- und Justizminister wollen soziale Netzwerke wie Facebook verpflichten, künftig schneller Daten an Ermittlungsbehörden zu übermitteln um terroristische Anschläge zu verhindern, wie die Welt am Sonntag berichtet. Der baden-württembergische Verbraucherschutzminister Peter Hauk, CDU, forderte zudem, dass Migranten in sozialen Netzwerken deutsch sprechen sollen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Thomas Kutschaty, SPD-Justizminister von NRW, sagte der Zeitung: "Wenn es keine zehn Sekunden dauert, dass ein in Deutschland gepostetes Foto auch in Neu-Delhi zu sehen ist, erwarte ich, dass Facebook Anfragen von Strafverfolgungsbehörden innerhalb einer Stunde beantwortet. Ich begreife nicht, warum Facebook sich hier so sperrig zeigt." Was der technische Vorgang der Datenübertragung mit der Prüfung von Anfragen zu tun hat, bleibt wohl das Geheimnis des Ministers.

Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann von der CDU will, "dass Unternehmen wie Facebook gesetzlich verpflichtet werden, mit den Strafverfolgungsbehörden besser zusammenzuarbeiten" Es könne nicht sein, dass solche Firmen in Deutschland viel Geld verdienten, man bei der Strafverfolgung aber auf eine langwierige internationale Kooperation beschränkt sei, schreibt die Welt am Sonntag.

Facebook beantwortete 42 Prozent der Anfragen

Aus Facebooks Transparenzbericht geht hervor, dass im vergangenen Jahr 3140 Anfragen von deutschen Behörden an das Unternehmen gerichtet wurden. In etwa 42 Prozent der Fälle seien die Anfragen beantwortet worden.

Tatsächlich reagieren Techunternehmen mitunter sehr schnell. Microsofts Chefjurist Brad Smith sagte auf der RSA-Konferenz, dass das Unternehmen nach den Anschlägen in Paris im vergangenen November auf 14 Anfragen von Regierungsstellen innerhalb von durchschnittlich 30 Minuten geantwortet habe.

Deutschpflicht für Migranten

Einen ganz eigenen Vorschlag zum Thema soziale Netzwerke machte der Verbraucherschutzminister von Baden-Württemberg, Peter Hauk. Er forderte im Interview mit der Heilbronner Stimme, dass Migranten künftig in sozialen Netzwerken auf Deutsch kommunizieren sollten. "Wer in unserem Land lebt, sollte in der Landessprache kommunizieren. Das gilt auch für soziale Medien"

Dies gelte besonders für Muslime: "Muslimische Bürger bewegen sich im Internet häufig nur innerhalb der türkischen Community", sagte der Minister. Tatsächlich gibt es auch außerhalb der Türkei Muslime, zum Beispiel in Indonesien, dem bevölkerungsreichsten muslimischen Land der Welt. Diese sprechen meist kein Türkisch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...

mnementh 09. Aug 2016

Im Film 'Four Lions' geht es um vier islamistische Terroristen in Großbritannien, die...

User_x 09. Aug 2016

kenne nur Hauptwörter auf portugiesisch: Cabraun, Cona, Karaljo... hat mir mal einer...

Der Held vom... 08. Aug 2016

Gar nicht auszudenken, wenn es Kriminelle geben sollte, die sich nicht via Facebook...

Der Held vom... 08. Aug 2016

Sech ma ees ...

AngryFrog 08. Aug 2016

Da hat man jetzt beim nächsten MIA SAN MIA gröhlenden Bajuwaren gleich doppelt Grund in...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /