Abo
  • Services:
Anzeige
Familienministerin Schröder unterstützt die Facebook-Initiative Smart.
Familienministerin Schröder unterstützt die Facebook-Initiative Smart. (Bild: Robyn Beck/AFP/Getty Images)

Soziale Netzwerke: Bund unterstützt Facebook-Initiative Smart

Familienministerin Schröder unterstützt die Facebook-Initiative Smart.
Familienministerin Schröder unterstützt die Facebook-Initiative Smart. (Bild: Robyn Beck/AFP/Getty Images)

Familienministerin Kristina Schröder hat die Schirmherrschaft für die Medienkompetenzinitiative "Smart" übernommen. Damit sollen Jugendliche und Erwachsene fit für soziale Netzwerke gemacht werden.

"Es geht längst nicht mehr darum, ob wir soziale Netzwerke gut oder schlecht finden. Soziale Netzwerke sind Realität", erklärte Familienministerin Kristina Schröder heute zum Start der Medienkompetenzinitiative Smart. Zusammen mit dem Vice President Global Public bei Facebook, Marne Levine, gab sie den Startschuss für das Projekt "Social Media Advisory Roundtable" (Smart).

Anzeige

Das Projekt führt die Stiftung Digitale Chancen zusammen mit Facebook und der Berlin Media Professional School an der Freien Universität Berlin durch. Es soll die Kompetenz im Umgang mit sozialen Medien wie Facebook und anderen Netzwerken fördern.

"Wir müssen Jugendliche [...] fit machen, selbstbestimmt und verantwortungsbewusst damit umzugehen", erklärte Schröder. Neben Eltern und Pädagogen seien auch die Plattformbetreiber in der Pflicht. Denn Medienkompetenz und Anbieterverantwortung gehörten beim Umgang mit sozialen Netzwerken untrennbar zusammen.

Verantwortungsbewusste digitale Bürger

Levine erklärte: "Social Media verändert die Art und Weise, wie wir kommunizieren und auf Informationen zugreifen. So, wie die Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung erweitert werden, zeigt sich auch die Notwendigkeit, Menschen dabei zu unterstützen, verantwortungsbewusste 'digitale Bürger' zu werden."

Im Rahmen von Smart erarbeiten Jugendliche zusammen mit Eltern, Pädagogen, Experten aus dem Jugendmedienschutz und Facebook Strategien zur Stärkung der Medienkompetenz in sozialen Netzwerken. Sie formulieren Erwartungen an Plattformbetreiber. Die Ergebnisse sollen beim jährlichen Social Learning Summit präsentiert werden.

Mit der Unterstützung des Projekts setzt Schröder eine weitere Empfehlung aus dem Dialog Internet um. Dieser wurde im Herbst 2010 gestartet und soll einen modernen, erweiterten Jugendmedienschutz auf den Weg bringen. Die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, die Erziehungsverantwortung der Eltern und der gesetzliche und technische Jugendschutz im Internet sollen gleichranging miteinander verbunden werden.


eye home zur Startseite
fratze123 23. Mai 2012

lol früher dachte ich, politiker würden sich nur dumm stellen aus purer berechnung...

fratze123 23. Mai 2012

nennt man das nicht "populismus"? :)

fratze123 23. Mai 2012

fratzenbuch und konsorten sind nur spielerei. es gibt keinen echten mehrwert zu...

redbullface 22. Mai 2012

Soziale-Medien-Beratungs-Runder-Tisch.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  4. AEVI International GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 22,99€
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       

  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Der starke Kleber

    unbuntu | 09:01

  2. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Der Held vom... | 08:56

  3. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    thomas.pi | 08:24

  4. Naiv

    Pldoom | 05:17

  5. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel