Abo
  • Services:
Anzeige
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein.
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein. (Bild: Soundcloud)

Soziale Netze: Twitter erwägt Übernahme von Soundcloud

Der Mikrobloggingdienst Twitter denkt offenbar über den Kauf des Berliner Audio-Sharing-Dienstes Soundcloud nach. Es ist bereits der zweite Versuch von Twitter, in das Geschäft mit Musik einzusteigen.

Anzeige

Twitter denkt offenbar darüber nach, den Audio-Streaming-Service Soundcloud zu übernehmen. Das berichtet die Seite Recode mit Verweis auf Unternehmenskreise. Das Berliner Unternehmen ermöglicht es Nutzern, Audiodateien kostenlos hochzuladen und mit anderen Nutzern zu teilen. Nach eigenen Angaben hat Soundcloud inzwischen mehr als 250 Millionen Nutzer und damit in etwa so viel wie der Mikroblogging-Dienst selbst.

Schon jetzt nutzen Twitter-Anwender Soundcloud mehr als jeden anderen Musikdienst, um Links zu Audiodateien mit anderen Twitter-Nutzern zu teilen. Sollte es tatsächlich zu der Übernahme kommen, wäre es der mit Abstand größte Kauf in der bisherigen Firmengeschichte von Twitter. Soundcloud hatte erst Anfang des Jahres eine Finanzierungsrunde über 60 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das Unternehmen wird mit rund 700 Millionen Dollar bewertet. Kurz vor dem Börsengang im vergangenen Herbst hatte Twitter das mobile Anzeigenunternehmen Mopub für etwas mehr als 300 Millionen US-Dollar übernommen.

Eigene Musik-App im März eingestellt

Der Kauf von Soundcloud wäre bereits der zweite Versuch des Mikroblogging-Dienstes, Musik in das eigene Geschäftsmodell zu integrieren. Im vergangenen Jahr hatte Twitter eine eigene Musik-App gestartet, mit der Nutzer vor allem neue Musik entdecken sollten. Bereits vor Monaten hatte Twitter aufgehört, die Anwendung weiterzuentwickeln, und sie schließlich im März wegen Erfolglosigkeit eingestellt.

Das Unternehmen leidet seit längerem unter schwachen Wachstumszahlen und sucht nach neuen Geschäftsbereichen. Seit dem Börsengang wächst der Druck vonseiten der Investoren, die fürchten, der Dienst könne den Anschluss an Facebook mit seinen mehr als eine Milliarde Nutzern verlieren.

Mit Soundcloud könnte sich Twitter neue Nutzergruppen erschließen. Soundcloud wiederum dürfte vom etablierten Anzeigengeschäft der Amerikaner profitieren, mit dem Twitter allein dieses Jahr mehr als 1 Milliarde US-Dollar umsetzen will.

Sollte der Kauf zustande kommen, könnte sich allerdings der Druck auf Soundcloud erhöhen, sich mit den großen Plattenfirmen zu einigen. Bislang befindet sich der Dienst in einer ähnlichen rechtlichen Grauzone wie Youtube. Im vergangenen Jahr hatte Twitter auf eine stärkere Integrierung von Soundcloud in seine Musik-App verzichtet, nachdem sich die Plattenfirmen über fehlende Lizenzen beschwert hatten.

Nachtrag vom 20. Mai 2014, 10:43 Uhr

Wie Spiegel Online aus informierten Kreisen erfuhr, hatte Twitter zwar Interesse an Soundcloud, es sei aber eine endgültige Entscheidung gegen die Übernahme gefallen.


eye home zur Startseite
danielkuehn 20. Mai 2014

...hoffe auch

krakos 20. Mai 2014

als sie damals "we are hunted" aufgekauft haben, ging eine der besten Seite für neue...

devarni 20. Mai 2014

Das Geschäftsmodell ist Werbung ;) Allerdings sind die Verluste wohl noch immer höher als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PRÜFTECHNIK AG, Ismaning (Raum München), Weingarten (Raum Ravensburg)
  2. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 1,99€ bei Amazon Video in HD (Blu-ray-Preis 14,99€)
  2. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  2. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  3. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch 1 Kubikmeter groß

  4. Engine

    Unity will Kamerafahrten fast automatisch generieren

  5. Grafikkarte

    Radeon Vega FE kostet 1.000 US-Dollar

  6. Nach Gerichtsurteil

    Bundesnetzagentur setzt Vorratsdatenspeicherung aus

  7. Datenschutz

    Real will keine Gesichter mehr scannen

  8. Social Media

    Facebook feiert zwei Milliarden MAUs

  9. Online-Handel

    Websperren sollen Verbraucherschutz stärken

  10. Verbrennungsmotor

    Benzin-Drohne soll fünf Tage in der Luft bleiben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
  1. Smartphone Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Shawn Layden im Interview Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

  1. Hotspot mit Handy?

    marc_kap | 12:32

  2. Re: Die Aussage mit dem Vier-Personen-Haushalt...

    h3nNi | 12:32

  3. Seit wann messen wir Strecken in...

    ckerazor | 12:31

  4. Kinoreife Zwischensequenzen?

    MickeyKay | 12:31

  5. Re: Ich dachte 24h sei angesagt

    ikhaya | 12:31


  1. 12:03

  2. 11:59

  3. 11:45

  4. 11:35

  5. 11:18

  6. 10:34

  7. 10:13

  8. 10:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel