Abo
  • Services:
Anzeige
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein.
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein. (Bild: Soundcloud)

Soziale Netze: Twitter erwägt Übernahme von Soundcloud

Der Mikrobloggingdienst Twitter denkt offenbar über den Kauf des Berliner Audio-Sharing-Dienstes Soundcloud nach. Es ist bereits der zweite Versuch von Twitter, in das Geschäft mit Musik einzusteigen.

Anzeige

Twitter denkt offenbar darüber nach, den Audio-Streaming-Service Soundcloud zu übernehmen. Das berichtet die Seite Recode mit Verweis auf Unternehmenskreise. Das Berliner Unternehmen ermöglicht es Nutzern, Audiodateien kostenlos hochzuladen und mit anderen Nutzern zu teilen. Nach eigenen Angaben hat Soundcloud inzwischen mehr als 250 Millionen Nutzer und damit in etwa so viel wie der Mikroblogging-Dienst selbst.

Schon jetzt nutzen Twitter-Anwender Soundcloud mehr als jeden anderen Musikdienst, um Links zu Audiodateien mit anderen Twitter-Nutzern zu teilen. Sollte es tatsächlich zu der Übernahme kommen, wäre es der mit Abstand größte Kauf in der bisherigen Firmengeschichte von Twitter. Soundcloud hatte erst Anfang des Jahres eine Finanzierungsrunde über 60 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das Unternehmen wird mit rund 700 Millionen Dollar bewertet. Kurz vor dem Börsengang im vergangenen Herbst hatte Twitter das mobile Anzeigenunternehmen Mopub für etwas mehr als 300 Millionen US-Dollar übernommen.

Eigene Musik-App im März eingestellt

Der Kauf von Soundcloud wäre bereits der zweite Versuch des Mikroblogging-Dienstes, Musik in das eigene Geschäftsmodell zu integrieren. Im vergangenen Jahr hatte Twitter eine eigene Musik-App gestartet, mit der Nutzer vor allem neue Musik entdecken sollten. Bereits vor Monaten hatte Twitter aufgehört, die Anwendung weiterzuentwickeln, und sie schließlich im März wegen Erfolglosigkeit eingestellt.

Das Unternehmen leidet seit längerem unter schwachen Wachstumszahlen und sucht nach neuen Geschäftsbereichen. Seit dem Börsengang wächst der Druck vonseiten der Investoren, die fürchten, der Dienst könne den Anschluss an Facebook mit seinen mehr als eine Milliarde Nutzern verlieren.

Mit Soundcloud könnte sich Twitter neue Nutzergruppen erschließen. Soundcloud wiederum dürfte vom etablierten Anzeigengeschäft der Amerikaner profitieren, mit dem Twitter allein dieses Jahr mehr als 1 Milliarde US-Dollar umsetzen will.

Sollte der Kauf zustande kommen, könnte sich allerdings der Druck auf Soundcloud erhöhen, sich mit den großen Plattenfirmen zu einigen. Bislang befindet sich der Dienst in einer ähnlichen rechtlichen Grauzone wie Youtube. Im vergangenen Jahr hatte Twitter auf eine stärkere Integrierung von Soundcloud in seine Musik-App verzichtet, nachdem sich die Plattenfirmen über fehlende Lizenzen beschwert hatten.

Nachtrag vom 20. Mai 2014, 10:43 Uhr

Wie Spiegel Online aus informierten Kreisen erfuhr, hatte Twitter zwar Interesse an Soundcloud, es sei aber eine endgültige Entscheidung gegen die Übernahme gefallen.


eye home zur Startseite
danielkuehn 20. Mai 2014

...hoffe auch

krakos 20. Mai 2014

als sie damals "we are hunted" aufgekauft haben, ging eine der besten Seite für neue...

devarni 20. Mai 2014

Das Geschäftsmodell ist Werbung ;) Allerdings sind die Verluste wohl noch immer höher als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  3. über Duerenhoff GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  2. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  3. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  4. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  5. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  6. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  7. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  8. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  9. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  10. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Leise E-Autos ?

    senf.dazu | 11:06

  2. Re: VW will halt noch nicht so richtig

    Hegakalle | 11:01

  3. Ich spiele 1404 seit 4 Jahren und hatte weder 1...

    perahoky | 10:57

  4. Immer der Staat dran Schuld?

    SchreibenderLeser | 10:57

  5. Falsch gepostet, bitte löschen

    perahoky | 10:56


  1. 11:21

  2. 10:43

  3. 17:14

  4. 13:36

  5. 12:22

  6. 10:48

  7. 09:02

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel