• IT-Karriere:
  • Services:

Soziale Medien: Twitter markiert staatsnahe Konten

Einer der Accounts des US-Präsidenten wird auf Twitter mit einem Hinweis auf Staatsnähe versehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter markiert Accounts mit Staatsnähe.
Twitter markiert Accounts mit Staatsnähe. (Bild: Twitter)

Auf Twitter gibt es eine Änderung beim Umgang mit Politikern und Medien: Staatsnahe Accounts werden jetzt markiert. Zu sehen ist das unter anderem beim offiziellen Konto des US-Präsidenten. Dort sind eine kleine Flagge und der Hinweis "US government account" angebracht. Ein Klick darauf führt zu weiteren Erklärungen von Twitter.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Kirn

Eine ähnliche Markierung gibt es für staatsnahe Medien, die nach Auffassung von Twitter nicht unabhängig berichten können. Beispielsweise ist beim deutschen Kanal von Russia Today (RT) der Hinweis "Staatsnahe Medien in Russland" eingeblendet. Die markierten Konten werden von Twitter nicht mehr in Empfehlungen aufgenommen, was ihre Reichweite einschränken dürfte.

Twitter begründet die Neuerung damit, für mehr Transparenz sorgen zu wollen. Man wolle "den Menschen einen Kontext bieten, damit sie fundierte Entscheidungen darüber treffen können, was sie sehen, und wie sie sich auf Twitter engagieren".

Derzeit werden nur Konten der fünf Länder mit einem ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat markiert - also die USA, China, Frankreich, Russland und Großbritannien. Weitere sollen später folgen. Außerdem gilt die Regelung nur für relativ hochrangige Konten: Staatschefs, Botschafter und Außenminister etwa.

Es gibt noch weitere Einschränkungen. So werden bei den staatsnahen Konten nicht die persönlichen Konten von Politikern markiert. Deshalb ist zwar der offizielle Kanal des US-Präsidenten mit dem Hinweis versehen, aber nicht der von Donald Trump genutzte private Account.

Bei den Medien werden nur solche markiert, bei denen der Staat nach Auffassung von Twitter "die Kontrolle über redaktionelle Inhalte durch finanzielle Ressourcen, direkten oder indirekten politischen Druck und / oder Kontrolle über Produktion und Vertrieb ausübt".

Twitter nennt als Beispiel für Medien, die nicht markiert werden, die BBC aus Großbritannien und das National Public Radio (NPR) aus den Vereinigten Staaten. Auch die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender dürften den Hinweis zur Staatsnähe nicht erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)
  2. (u. a. 24-Stunden-Deals (u. a. Sony KD-77AG9 77 Zoll OLED für 2.477€ inkl. Direktabzug), Sandisk...
  3. 939€ (Bestpreis)
  4. 159€ (Bestpreis)

DebugErr 07. Aug 2020

Dann müssten sie bei vielen Profilen zwei Markierungen anzeigen. Ob das implementiert ist?


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /