Abo
  • Services:
Anzeige
Frank Lachmann ernährt sich mit Pulver.
Frank Lachmann ernährt sich mit Pulver. (Bild: Winson)

Open-Source-Nahrung schmeckt nicht so gut

Nach der Zeit der eigenen Pulver-Experimente kam für Lachmann die Erkenntnis, dass fertig gemischte Pulver Zeit sparen und besser schmecken. Ein Moment, in dem der Open-Source-Gedanke von der Logik der Nahrungsmittelindustrie verschluckt wurde. Die Industrie kann es sich leisten, in großem Maßstab und intensiv mit Inhaltsstoffen und ihren Gewichtungen zu experimentieren.

Die Pulver-Industrie hat Soylent inzwischen auch bequem gemacht und bietet es fertig zubereitet an. Es gibt vorproduzierte Soylent-Riegel, die das Anrühren des Pulvers durch einen simplen Biss ersetzen. Lachmann sieht darin Ironie: "Wir haben die Inhaltsstoffe erst auseinandergenommen, um genau zu messen und zu kontrollieren, wie wir uns ernähren und jetzt wollen wir wieder die praktischen, vorgefertigten Pakete."

Anzeige

Etwas zwischen den Zähnen

Neben der bequemen Handhabbarkeit könnte auch ein anderer Grund hinter dem neuen Soylent-Riegel stehen: der Wunsch, buchstäblich mal wieder etwas zwischen den Zähnen zu haben. So gibt es im Netz mittlerweile Rezepttipps für Soylent-Muffins, die mit Pulver zuzubereiten sind. Kauen und Sättigung haben miteinander zu tun, das sagt zumindest Noel Cameron, Professor für Humanbiologie an der Universität von Loughborough. Lachmann sagt: "Das Kauen vermisse ich schon ab und zu, ich nehme dann einen Kaugummi."So weit, so pragmatisch.

Ein Widerspruch fällt auf: Lachmann spricht von der Befreiung, die ihm Soylent bietet. Gleichzeitig sagt er, das Thema Essen habe ihn im Grunde nie belastet. Dennoch unterzog er sich schon einmal in seinem Leben einem Ernährungsregime. Damals verlor er mit einem Abnehmprogramm 20 Kilogramm. Soylent diene diesem Zweck allerdings nicht, sagt er.

Ein Blick auf die Kalorienangaben der im Netz verfügbaren Fertigmischungen bestätigt diese Annahme. Eine Portion Soylent der Marke Actibest enthält 12 Gramm Zucker. Bei drei Mahlzeiten am Tag nimmt man damit ein Drittel mehr Zucker zu sich, als die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt.

Keine Überraschungen

In der genauen Nachprüfbarkeit der Inhaltsstoffe sowie der blitzschnell anzurührenden Pulverform liegen die Parallelen zwischen der Ich-habe-keine-Zeit-für-Essen-Mischung Soylent und seinem uncoolen, alten Abnehm-Cousin Slim Fast: Es geht immer um Zeitgewinn und Kontrolle über das, was mit dem Körper und damit mit dem Leben vor sich geht. Er hasse Überraschungen, sagt Lachmann. Als eine große Pleite seines Lebens nennt er eine Überraschungsparty, mit der ihm seine Eltern eine Freude hatten machen wollen. Für Lachmann ging das nach hinten los.

Für Menschen wie Frank Lachmann ist Soylent die Antwort auf eine Welt, in der Essen nicht mehr nur Essen sein kann, sondern uns jeden Tag Entscheidungen abringt. Biofleisch oder gar kein Fleisch? Sojamilch oder keine Tierprodukte mehr? Auf dem Heimweg in den Supermarkt oder eine Biokiste bestellen, die halb vergammelt, weil Zeit und Lust aufs Kochen im Alltag fehlen? Soylent erzeugt das Gefühl, die Dinge im Griff und die Antwort auf eine Menge Fragen zu haben. Und wenn es nur die danach ist, was es heute zum Abendessen gibt.

Eine letzte Frage allerdings bleibt. Wenn Kontrolle und Effizienz zu Lebenszielen werden, wie wirkt sich das auf die Bastion der Unkontrollierbarkeit aus, die Liebe? Wie ist das bei Frank Lachmann, wenn er sich einmal verliebt? Lachmann grinst. Das Verlieben habe er sich abgewöhnt.

In einem Pilotprojekt mit Narando vertonen wir in den kommenden Wochen zwei bis drei Golem.de-Artikel pro Woche. Die Texte werden nicht von Robotern, sondern von professionellen Sprechern vorgelesen. Über Feedback unserer Zuhörer freuen wir uns - im Forum oder an redaktion@golem.de.

 Und was wird aus der Esskultur?

eye home zur Startseite
WolfgangS 14. Sep 2016

Ich hab das ganze jetzt mal getestet. Joylent - verschiedene Geschmacksrichtungen. 1...

urghss 24. Jun 2016

Wenn die Veganer die du kennst, solch ein aussehen haben, haben diese menschen ein...

Ultronkalaver 22. Jun 2016

Ich teste das Zeug seit einigen Wochen. Folgende Dinge sind sehr positiv: Es ist...

leed 21. Jun 2016

Klar, da gibt's noch ein paar gute Filme: Westworld, Futureworld, Logan's Run Oder auch...

HelpbotDeluxe 17. Jun 2016

Von dir ist gar nicht die Rede. Es ist im Thread von jemandem der Vorwurf gefallen da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  3. aiticon GmbH, Frankfurt am Main, Hoppstädten-Weiersbach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. 29,00€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Gratis-Reparaturprogramm

    Apple repariert Grafikfehler älterer Macbook Pro nicht mehr

  2. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  3. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  4. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  5. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  6. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  7. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  8. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  9. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  10. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Mit DRM?

    MrReset | 07:04

  2. 3000 Mannjahre bei 50000 $/Jahr

    eMvO | 06:55

  3. Re: Frequenzvermüllung

    kazhar | 06:10

  4. Re: Realitätsflucht

    NMN | 06:05

  5. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    ArcherV | 05:55


  1. 07:15

  2. 00:01

  3. 18:45

  4. 16:35

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:37

  8. 15:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel