Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Code-Fragment, das für das auslesen der Apple-ID verantwortlich sein soll.
Ein Code-Fragment, das für das auslesen der Apple-ID verantwortlich sein soll. (Bild: Sourcedna)

SourceDNA: iOS-Apps spionieren Nutzer aus

Ein Code-Fragment, das für das auslesen der Apple-ID verantwortlich sein soll.
Ein Code-Fragment, das für das auslesen der Apple-ID verantwortlich sein soll. (Bild: Sourcedna)

IT-Analysten warnen, dass 256 iOS-Apps widerrechtlich Nutzerdaten sammeln könnten. Apple reagiert und nimmt die verdächtigen Apps aus seinem App Store. Eine chinesische Werbefirma soll die fraglichen Apps manipuliert haben - fast eineinhalb Jahre lang unbemerkt.

Anzeige

In Apples App Store sind IT-Analysten zufolge Hunderte Apps im Angebot gewesen, die unerlaubt Nutzerdaten sammelten. 256 der Anwendungen konnten etwa E-Mail-Adressen oder Smartphone-Seriennummern abgreifen, wie die Firma SourceDNA mitteilte. Damit verstießen die Apps gegen die Richtlinien des US-Konzerns. Bei der Prüfung, die Apps vor der Zulassung zum Store unterlaufen, seien die verdächtigen Programme jedoch nicht aufgefallen.

Die Apps sollen vor allem von chinesischen Entwicklern stammen - die vermutlich nicht ahnten, dass ihre Programme die Daten sammelten. SourceDNA geht davon aus, dass sie ein Software Development Kit (SDK) nutzen, das die chinesische Werbefirma Youmi ihnen anbot. Die soll die privaten Nutzerdaten dann verwertet haben. Das Kit der Firma soll schon seit eineinhalb Jahren im Umlauf sein.

Apple: "Mehrere fragliche Apps identifiziert"

Apple hat inzwischen auf den Bericht von SourceDNA reagiert. Der US-Konzern bestätigte den Experten, die Apps mit der fraglichen SDK gefunden zu haben und aus seinem Angebot zu entfernen. Man arbeite nun eng mit den Entwicklern zusammen, um ihre Apps den Richtlinien des Stores anzupassen.

Die SourceDNA-Mitarbeiter vermuten, dass bereits mehr als eine Million der verdächtigen Apps heruntergeladen wurden. Das seien zwar zunächst vergleichsweise wenig, schreiben sie, sie fürchteten jedoch, dass weitere Apps manipuliert sein könnten.


eye home zur Startseite
JackJonez 21. Okt 2015

Sehe ich genau so. Allerdings kann Apple (und macht es auch) auf solche Meldungen...

VerkaufAlles 21. Okt 2015

Wow... Bist scho ein fuchs... Jeder der sich mit dem skripten bzw programmieren mit...

Mixermachine 21. Okt 2015

kwt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. ARRK ENGINEERING, München
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 1,49€
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    TrudleR | 23:51

  2. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    TrudleR | 23:36

  3. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23:30

  4. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23:26

  5. Re: hmmm

    AllDayPiano | 23:21


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel