Abo
  • Services:

Sourcecode auf Pastebin: VMware bestätigt Quellcode-Klau

VMware hat bestätigt, dass eine Anfang April 2012 von "Hardcore Charlie" bei Pastebin veröffentlichte Quellcode-Datei des Hypervisors VMware ESX echt ist. Weitere Dateien könnten folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Quellcode stammt aus den Jahren 2003 und 2004.
Quellcode stammt aus den Jahren 2003 und 2004. (Bild: VMware)

Der veröffentlichte Quellcode stammt laut VMware aus den Jahren 2003 und 2004 und gehört zum Sourcecode des Hypervisors VMware ESX, nicht zur aktuellen Version VMware ESXi. VMware geht davon aus, dass noch weitere Quellcode-Dateien im Internet auftauchen können.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Paracelsus-Klinik Reichenbach GmbH, Reichenbach

Während Kaspersky die Veröffentlichung als IT-Äquivalent zur havarierten Ölbohrplattform Deepwater Horizon bezeichnet, sieht VMware in der Veröffentlichung kein gesteigertes Sicherheitsrisiko. VMware tausche seinen Quellcode und seine Schnittstellen ohnehin mit Partnern aus der Industrie.

Veröffentlicht wurde der Quellcode von einem mit Anonymous verbandelten Hacker namens "Hardcore Charlie", der laut Kaspersky über rund 300 MByte an VMware-Quelltexten verfügt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

elgooG 27. Apr 2012

Falsch.

Eckstein 26. Apr 2012

"[...] der laut Kaspersky über rund 300 MByte an VMware-Quelltexten verfügt" Woher kennt...

bugmenot 26. Apr 2012

Naja das kann man aus dieser Meldung wohl kaum herleiten. Was soll eine Firma, die etwas...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /