• IT-Karriere:
  • Services:

Souq.com: Amazon gibt 750 Millionen Dollar für Übernahme aus

Amazon übernimmt eine der bekanntesten Plattformen im arabischen Raum. Der Kauf wurde noch nicht offiziell bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung bei Souq.com
Werbung bei Souq.com (Bild: Souq.com)

Amazon.com wird den Onlinehändler Souq.com kaufen. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf informierte Unternehmenskreise. Souq.com ist eine Handelsplattform in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Saudi-Arabien und hat nach eigenen Angaben 2 Millionen Produkte für Endkunden im Angebot. Auch eine kostenlose Rücksendung ist möglich.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Der Kauf wurde in dieser Woche vereinbart. Amazon wird einen Kaufpreis von 650 bis 750 Millionen US-Dollar bezahlen, ursprünglich war eine Milliarde US-Dollar diskutiert worden.

Der Preis war jedoch seit den Verhandlungen im November 2016 gesunken. Zuvor hatte Amazon geplant, selbst in die Region zu expandieren, ein Start mit existierender Kundenbasis wurde jedoch bevorzugt. Amazon und Souq haben einen Kommentar abgelehnt.

Angst vor Amazons Vorherrschaft

Souq wurde im Jahr 2005 von dem syrischen Unternehmen Ronaldo Mouchawar mitgegründet und ist im arabischen Raum eine sehr bekannte Marke. Die Übernahme wurde in dieser Woche vereinbart.

Die bestehenden Investoren Tiger Global Management, ein Hedge Fond aus den USA, und der südafrikanische Medienkonzern Naspers wollten verkaufen. Im Februar 2016 erhielt das von Mouchawa geführte Unternehmen bei einer Finanzierungsrunde 275 Millionen US-Dollar von Tiger Global, Naspers und anderen.

Einer der rivalisierenden Bieter war der Investor Mohamed Alabbar, Verwaltungsratsvorsitzender der Dubaier Immobiliengesellschaft Emaar. Alabbars Angebot wurde als zu niedrig abgelehnt, sagten die Quellen der Financial Times. Die arabische Branche fürchte nun, dass Amazon den gesamten Internethandel in der Region dominieren werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,99€
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 294€ + 6,99€ Versand und Biostar B550M-Silver für 109,90€ + 6...
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 261,01€ inkl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /