• IT-Karriere:
  • Services:

Soundqualität: Neil Young will den Hires-iPod für das 21. Jahrhundert

Der Musiker Neil Young ist bei seinem Streben nach besserer Tonqualität in der Musikindustrie einen Schritt weitergekommen. Sechs von ihm angemeldete Warenzeichen für Produkte und Dienstleistungen sind veröffentlicht worden, was in der US-Branche für Aufsehen sorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Neil Young (r.) mit seiner Band Crazy Horse im Februar 2012
Neil Young (r.) mit seiner Band Crazy Horse im Februar 2012 (Bild: Larry Busacca/Getty Images)

Bereits im Januar 2012 hatte der häufig recht streitbare Musiker Neil Young ("Rockin´ in the free world") in einem Gespräch auf der Konferenz "D: Dive Into Media" auf sich aufmerksam gemacht. Dabei ging es aber nicht etwa um ein neues Album, sondern um eine Initiative für besseren Klang in der gesamten Musikbranche.

Inhalt:
  1. Soundqualität: Neil Young will den Hires-iPod für das 21. Jahrhundert
  2. SQS als Qualitätsiegel?

Der Rolling Stone greift das Thema nun wieder auf und berichtet, dass Young auf der Konferenz auch sagte, er wolle "einen modernen iPod für das 21. Jahrhundert". Ein solches Gerät solle dann 100 Prozent der Tonqualität liefern, die im Studio aufgenommen wurde. Young weiter: "Ein MP3 hat nur fünf Prozent der Daten der Originalaufnahme".

Dabei geht es dem Musiker aber nicht um den alten Streit zwischen analoger und digitaler Speicherung, denn: "Es ist nicht so, dass Digitales minderwertig oder schlecht wäre, es geht darum, dass es heute so benutzt wird, dass es der Kunst nicht gerecht wird.". Schon länger, so der Rolling Stone, arbeitet Young unter dem Projektnamen "Pono" an einem neuen Soundformat.

Aus Projekt Pono werden sechs Marken

Die technischen Eigenschaften der Initiative sind noch immer unbekannt, nun steht aber zumindest fest, dass Young auch den Vertrieb von Musik in besserer Tonqualität als bisher plant. Das geht aus Warenzeichenanmeldungen beim US-Marken- und Patentamt hervor, die unter anderem die "hochauflösenden Musikdownloads aus dem Internet" betreffen. Die Namen der Marken sind laut Rolling Stone: Ivanhoe, 21st Century Record Player, Earth Storage, Storage Shed, Thanks for Listening und SQS. Letzteres steht für "Studio Quality Sound", dafür findet sich auch ein Logo im Anhang eines der Warenzeichendokumente.

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer für München und Oberbayern, München
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf

Die Marken sind Young jedoch noch nicht zugeteilt worden, sie wurden bisher nur veröffentlicht, damit eventuelle Konkurrenten Gelegenheit zum Einspruch haben. Sofern das nicht passiert, könnte noch ein Jahr vergehen, bis die Bezeichnungen tatsächlich geschützt sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
SQS als Qualitätsiegel? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

grorg 09. Apr 2012

Dein Ohrenarzt mit einem Hörtest wohl auch. Mach doch mal einen Blindtest mit 100...

Anonymer Nutzer 07. Apr 2012

nunja ... es gab auch schon vor 20 jahren schlecht gemischte produktionen, schlechte...

falscherfuffziger 06. Apr 2012

Was bitte ist digitale Musik? Du hörst Musik die analog auf einer Vinyl Scheibe...

falscherfuffziger 06. Apr 2012

Ja ist sie, aber es bräuchte eigentlich keine neuen "Standards" oder ähnliches. Endlich...

Earl Green 05. Apr 2012

Genau so ist es! Neil Young lässt alle seine LP's seit 1986 für Vinyl und CD getrennt...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /