Abo
  • Services:

Klang erweckt Emotion

Gerade die Automobilhersteller setzen diese Technik schon seit Jahren ein. "Da wird sehr viel Geld in die Hand genommen für sowas. Das ist sehr, sehr wichtig", weiß Fastl. Neben dem Aussehen ist der Klang ein Kaufkriterium. Und das gilt nicht nur für das Geräusch des Motors. Auch am Geräusch von Türen, Kofferraum und Motorhaube wird bis ins Detail gefeilt. Was klappert, wird nicht gekauft.

  • Wie soll sich ein Elektroauto anhören? Hugo Fastl in seinem Soundlabor an der TU München. (Foto: Uli Benz/ TUM)
  • Leise Elektrautos sollen Geräusche abstrahlen, damit sie gehört werden. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Elektro-Porsche soll wie ein Porsche klingen ... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... und nicht wie ein E-Smart, hier das Konzept Vision EQ Fortwo.  (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Der Elektro-Porsche soll wie ein Porsche klingen ... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Universität Passau, Passau

Längst nehmen andere Branchen die Dienste von Sounddesignern in Anspruch. Es gebe kaum noch Produkte, "deren Geräusche nicht von Technikern gecheckt und verbessert wurden", sagte Friedrich Blutner, Chef des sächsischen Sounddesign-Unternehmens Synotec Psychoinformatik, vor einigen Jahren der Süddeutschen Zeitung.

Der Deckel muss ploppen

Sounddesigner sorgen beispielsweise dafür, dass der Staubsauger, der Föhn oder die Waschmaschine gut klingen. Oder eine Schachtel mit Frühstückflocken. Vor einigen Jahren haben Sounddesigner versucht, das Ploppen der Deckel von Babynahrung nachzuahmen. Früher zeigte der Plopp an, dass der Inhalt des Glases durch Erhitzen steril gemacht wurde. Heute gibt es für das Sterilisieren andere Methoden. Die Hersteller befürchteten aber, dass um das Wohl ihrer Kinder besorgte Eltern ihre Produkte nicht mehr kaufen würden.

Auch das Ploppen des Kronkorkens so mancher Bierflasche ist sorgfältig designt, am Gluckern im Glas wird ebenfalls gefeilt. Und schmeckt eine Wurst nicht besser, wenn sie beim Reinbeißen richtig schön knackt? Das gilt auch für den Crunch von Keksen, Knäckebrot oder Crackern.

Das Auto soll nicht wie eine Straßenbahn klingen

Geräusche transportieren eben Emotionen - und über Emotionen werden Produkte verkauft. Für manchen Autohersteller, der auf Elektromobilität umsteigt, ist das eine Herausforderung. Nicht nur, dass das Auto Sicherheitsgeräusche abstrahlen muss. Es soll auch weiterhin typisch klingen und nicht wie ein Elektroauto, dessen Klang Fastl "eher an eine Straßenbahn erinnert. Das möchten vor allem Fahrer von sportlichen Fahrzeugen weniger."

Die lieben einen Klang, den Fastl als Rauigkeit bezeichnet. Diese Hörempfindung wird durch einen Ton erzeugt, dessen Lautstärke sich etwa 50 bis 70 Mal pro Sekunde ändert. Diese Rauigkeit könne beispielsweise durch ein rollendes R, wie es im Bayrischen vorkomme, beschrieben werden, sagt Fastl.

Der Tesla wird zum Musclecar

Der Klang soll übrigens nicht nur nach außen abgestrahlt werden, sondern auch nach innen, damit auch der Fahrer etwa eines Elektrosportwagens nicht die Hörempfindung einer Straßenbahn hat. Das eröffnet Fahrzeugherstellern und Drittanbietern auch einen Markt: ein individueller Klang für das eigene Elektroauto - etwa ein satter Achtzylinder-Sound für das Tesla Model S.

Haben die Münchener Forscher Klänge für ein Auto erzeugt, werden die Ergebnisse großen Gruppen von Testpersonen vorgeführt und von diesen beurteilt. "Wir machen das häufig im vorwettbewerblichen Umfeld, erarbeiten also Grundlagen", erzählt Fastl. "Bei den Herstellern wird das dann oft noch unter strenger Geheimhaltung wesentlich verfeinert."

Der E-Porsche soll emotional klingen

Bei Porsche etwa: "Wir machen uns aber schon Gedanken, wie es klingen soll", sagte Michael Steiner, Entwicklungschef beim Stuttgarter Sportwagenhersteller, im Interview mit Golem.de. "Wir werden versuchen, das in eine Richtung zu lenken, die wir als markentypisch und auch als emotional und angenehm betrachten. Mit Sicherheit werden die Elektromotoren ganz anders klingen als Verbrennungsmotoren. Aber die Emotion werden wir uns da auch erschließen."

Dass der Porsche Mission-E nach Star Wars klingen wird, ist eher nicht zu erwarten, wohl eher nach einem satten, elektrischen und gut erkennbaren R.

 Wie hören wir?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 4,44€
  3. 6,66€

interlingueX 28. Mai 2018

Mir persönlich würden leise Städte auch wesentlich besser gefallen &#8211...

dantist 27. Mai 2018

Dachte ich mir auch. Auf meinem Fahrradweg zur Arbeit gibt es einen Abschnitt, auf dem...

RipperFox 25. Mai 2018

Gelungener Fahrzeugsound: https://youtu.be/FyinD6ZDqeg?t=11 Für E-Roller gibt's auch...

dmark 24. Mai 2018

Lanz Bulldog rulez! https://www.youtube.com/watch?v=fFrDA11ysyg

cpt.dirk 19. Mai 2018

Darwin sortiert nicht, der verleiht nur die Awards ^^


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /