Abo
  • IT-Karriere:

Soundcloud: Musiker bekommen künftig schneller Geld für ihre Lieder

Der Musikstreamingdienst Soundcloud verbessert die Möglichkeiten für Musiker, ihre Inhalte zu monetarisieren. 55 Prozent der Einnahmen gehen direkt an die Künstler. Das können 2.000 Euro sein - oder drei.

Artikel veröffentlicht am ,
Musiker können auf Soundcloud künftig besser Geld verdienen.
Musiker können auf Soundcloud künftig besser Geld verdienen. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Der Musikstreaming-Dienst Soundcloud wird künftig für Musiker interessanter. Das Unternehmen weitet seinen Dienst Soundcloud Premier aus, der die Möglichkeit zur Monetarisierung eigener Kreationen bietet. Bisher ist eine Mitgliedschaft nur auf Einladung möglich gewesen. Diese Barriere wird allmählich aufgehoben - vorerst in Ländern wie Deutschland, den USA, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Kanada.

Stellenmarkt
  1. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

Die Menge an Einnahmen, die Soundcloud Premier generiert, hängt von der Anzahl der Klicks auf Musikstücke ab. Zwischen drei und 2.000 Euro pro Monat sollen Musiker damit verdienen können. Mehr oder weniger Einnahmen sind möglich, verrät Soundcloud auf Anfrage von Golem.de.

Fifty-Fifty

"Kreative, die an der Soundcloud-Premier-Monetarisierung teilnehmen, erhalten einen 55-prozentigen Umsatzanteil für die Tonaufnahme der Originalmusik, an der sie alle maßgeblichen Rechte besitzen", fügt der Sprecher hinzu. Dabei bezahlt Soundcloud eventuell anfallende Veröffentlichungsgebühren an Rechteinhaber. Das Unternehmen wirbt außerdem mit einer schnellen Auszahlung in monatlichen Intervallen und mit einem direkten Austausch zwischen Musikern und Fans. Zweiteres ist aber auch ohne Premier-Teilnahme möglich. Schließlich integriert die Plattform typische Social-Media-Funktionen wie Likes, Kommentare, Playlists und Following.

Nicht jeder Künstler gelangt in das Premier-Programm. Eine Einstiegshürde sind Abrufzahlen eigener Lieder. Wenn Musiker im vergangenen Monat mindestens 5.000 Abrufe vorweisen können, qualifizieren sie sich für die Monetarisierung. Sie werden dabei per E-Mail benachrichtigt. Außerdem muss der Urheber eines Liedes sämtliche Rechte daran besitzen. Wahrscheinlich zählen Remix-Versionen und Coversongs anderer Lieder dadurch nicht mit. Wichtig ist auch, dass Nutzer ein Soundcloud-Pro oder -Unlimited-Abonnement für 7 oder 11 Euro im Monat abegeschlossen haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€

L83 11. Okt 2018

Sie haben aber auch noch nie Geld verdient und dei notwendigen Verluste über Investoren...

bfi (Golem.de) 10. Okt 2018

Danke, die Angaben mit der "Durchschnittsspanne" stammen vom Hersteller, haben wir jetzt...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /