Sound Open Firmware: Intel legt Audio-Firmware offen

Wohl auf Druck von Google für dessen Chromebooks startet Intel gemeinsam mit Google das Sound Open Firmware Project. Intel legt damit die Firmware seiner Audio-DSPs offen, die seit Broadwell im Chipsatz verbaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Audio DSP sitzt in Intels Chipsatz.
Der Audio DSP sitzt in Intels Chipsatz. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Unter dem Dach der Linux Foundation haben Intel und Google das Sound Open Firmware (SOF) Project gegründet. Das Projekt umfasst bisher die Firmware für die von Intel genutzten Digital Signal Processer (DSP) für Sound sowie ein Entwicklungskit (SDK) für die notwendige Infrastruktur und Werkzeuge, um die neuen Möglichkeiten der freien Firmware ausschöpfen zu können. Intel und Google laden explizit auch andere Hersteller dazu ein, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Stellenmarkt
  1. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  2. R&D Hardware Qualification Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

In der Ankündigung begründen die Beteiligten den Schritt der Offenlegung so: "Während viele Audiotreiber mit Open-Source-Komponenten ausgeliefert werden, ist die Firmware weiterhin geschlossen und wird als Binärmodul ausgeliefert. Infolgedessen waren Firmware-Probleme oft schwierig zu beheben. Mit SOF können Entwickler und Benutzer Probleme schneller debuggen und beheben sowie den Platzbedarf und die Leistung optimieren, indem sie nur die für ihre Produkte erforderliche Funktionalität hinzufügen. Es bietet Entwicklern auch die Möglichkeit, die Sicherheit zu verbessern, indem die Codequalität bewertet wird."

Mehr als nur Firmware

Das Projekt sei außerdem die erste vollständig Open-Source-lizensierte Audio-Firmware mit einer freizügigen Lizenz. Die SOF-Firmware und -Treiber seien darüber hinaus plattform- und architekturunabhängig. Zusätzlich zur Firmware selbst beseht das SDK aus "Werkzeugen zum Konvertieren der Firmware in geeignete Formate und zum Debuggen, zum Erstellen eines Abbilds eines Emulators für das Tracing und Debugging der Treiber und Firmware, sowie aus ASoC-Linux-Kernel-Treibern, die zum Registrieren des DSP und der Firmware erforderlich sind".

Der Entwicklungschef für Chrome OS bei Google, Puneet Kumar, preist die Zusammenarbeit mit Intel und die Offenlegung der Firmware und sagt außerdem: "Wir freuen uns darauf, dass Sound Open Firmware die Entwicklung neuer Funktionen beschleunigen und die Systemintegration der DSP-Hardware und -Software vereinfachen wird".

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Intel selbst verbaut den Audio-DSP seit den Core i-5000U alias Broadwell-U in seinem eigenen Chipsatz (PCH). Der Chip ist unter anderem für Decoding zuständig, sorgt für die Verwendung zu externen Codecs wie jenen von Realtek und wird letztlich auch für Displayport- oder HDMI-Audio verwendet. Im Linux-Firmware-Paket findet sich bereits Intels DSP-Firmware für die Core-i-Generation Broadwell, Skylake, Kaby Lake und Cannon Lake sowie die Atom-Serien Apollo Lake alias Broxton und Gemini Lake.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Kreditfunktion: Apple Pay Later soll sich verzögern
    Kreditfunktion
    Apple Pay Later soll sich verzögern

    Apples Kreditfunktion Apple Pay Later soll erhebliche technische Probleme haben. Eine Verzögerung bis 2023 soll realistisch sein.

  2. Apple-Kopfhörer: ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein
    Apple-Kopfhörer
    ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein

    Die ehemals gute Active Noise Cancellation der Airpods Max von Apple soll sich durch Firmware-Updates verschlechtert haben.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Asus Mainboard 168,60€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör [Werbung]
    •  /