Abo
  • Services:

Sound BlasterX H7: Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

Gleiche Technik, gleicher guter Klang: Das neue Sound BlasterX H7 entspricht dem H5-Headset, wurde aber um einen USB-Anschluss und 7.1-Ton erweitert. Der Aufpreis hält sich daher in Grenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sound BlasterX H7
Sound BlasterX H7 (Bild: Creative)

Das sehr gute Sound BlasterX H5-Headset bildet die Basis: Creative hat das Sound BlasterX H7 vorgestellt, ein Stereo-Headset mit zusätzlicher 7.1-Surround-Option per USB-Audioausgabe für Spieler. Erstmals gezeigt wurde es auf der Gamescom-Messe im August 2015, gestern erfolgte der offizielle Marktstart des 160 Euro teuren Kopfhörers samt Mikrofon.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main

Technisch unterscheidet sich das Topmodell der Sound-BlasterX-Reihe wenig vom kleineren H5-Pedant: Es setzt auf zwei leicht angeschrägte 50-mm-Treiber, die in großen halboffenen Muscheln sitzen, und so den Raum zwischen Lautsprecher und Ohr verringern sollen. Die Kunstlederpolsterung der beiden Muscheln ist austauschbar. Der Aluminiumbügel samt Aufhängung erinnert uns stark an einige Beyerdynamic-Headsets. Er ist weich gepolstert und sehr stabil, dennoch wiegt das Sound BlasterX H7 etwas weniger als 300 g.

Angeschlossen wird das Sound BlasterX H7 per abziehbarem 3,5-mm-Klinke- (80 cm) oder USB-Kabel (150 cm). Die kleine Fernbedienung steuert die Stummschaltung des abnehmbaren Mikrofons und die Lautstärke, zudem stecken in ihr ein Codec samt DAC. Per USB mit einem Windows-PC verbunden, kann daher in der X-Plus-Configurator-Software auf Wunsch ein virtueller 7.1-Sound eingeschaltet werden. Mit einer Playstation 4 oder Xbox One funktioniert das H7 ebenfalls, dann aber ohne Surround.

  • Sound BlasterX H7 (Bild: Creative)
  • Sound BlasterX H7 (Bild: Creative)
  • Sound BlasterX H7 (Bild: Creative)
Sound BlasterX H7 (Bild: Creative)

Akustisch entspricht das Sound BlasterX H7 zumindest im Stereo-Betrieb dem Sound BlasterX H5, welches einen ausgewogen-linearen Klang ohne verfälschte Wiedergabe bietet, was eine präzise Ortung von Geräuschen wie Schritten oder Schüssen in Spielen ermöglicht. Wem Surround ein Aufpreis von 30 Euro verglichen mit dem H5 wert ist, kann also zugreifen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. bei Alternate bestellen

Anonymer Nutzer 29. Jun 2016

Du musst es auch nicht so hoch drehen das es dir das Gehör zerdeppert. Noch nie ein...

n0x30n 29. Jun 2016

Hast du mehr als zwei Ohren? Natürlich ist das möglich. Mehr als zwei Lautsprecher...

n0x30n 29. Jun 2016

im Vergleich zu dem 3D CMSS der Soundblaster Soundkarten. https://www.youtube.com/watch?v...

Anonymer Nutzer 28. Jun 2016

Den Raumklang bekommt man mittlerweile mit jeder XY Software + Treiber hin. Da braucht...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /