Abo
  • Services:
Anzeige
Sopine-A64-Modul
Sopine-A64-Modul (Bild: Pine)

Sopine A64: Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

Sopine-A64-Modul
Sopine-A64-Modul (Bild: Pine)

Kurz nach dem Beginn der Auslieferung des Raspberry Pi Compute Module 3 gibt auch der Hersteller Pine ein Auslieferungsdatum und den Preis für seinen Rechner im Modulformat bekannt.

Das Sopine A64 ist die Modulversion des Pine 64+ und wie dessen Vorbild, das Raspberry Pi Compute Module, für den unmittelbaren Einsatz in fertigen Geräten und Steueranlagen gedacht. Auf der Platine im Formfakter eines SO-DIMM-Speicherriegels (80 x 31 mm) befindet sich als Prozessor ein Allwinner A64 mit vier Cortex-A53-Kernen, die jeweils mit 1,2 GHz getaktet sind. Der RAM ist mit 2 GByte doppelt so groß wie beim Compute Module. Das Sopine besitzt zwar einen SPI-Flash-Speicher, der taugt mit 128 MByte aber kaum als Massenspeicher. Deshalb besitzt die Platine zusätzlich einen Mikro-SD-Karten-Slot.

Anzeige

Auf Anschlüsse verzichtet das Modul, eine Vielzahl von Signalen und GPIO stehen aber über die Kontakte der Platine zur Verfügung. Der Entwickler muss sich selbst darum kümmern, diese über eigene Hardware als Anschlüsse zur Verfügung zu stellen. Zu Entwicklungszwecken bietet der Hersteller ein Breakout-Board an, dessen Abmaße und Anschlüsse weitgehend dem Pine 64 entsprechen.

  • Sopine A64 (Bild: Pine)
  • Sopine A64 (Bild: Pine)
  • Sopine-A64-Breakout (Bild: Pine)
Sopine A64 (Bild: Pine)

Als Betriebssystem sollen grundsätzlich die gleichen benutzt werden können, wie sie auch für den Pine 64 zum Einsatz kommen. Es handelt sich um verschiedene Linux-Distributionen, Android und Windows IoT. Auf eine klare Aussage zur Softwarekompatibilität des Pine 64 und Sopine 64 verzichtet der Hersteller aber bemerkenswerterweise.

Trotz des gleichen Formfaktors mit dem Raspberry Pi Compute Module und der bei vielen Bastelcomputern häufigen Kompatibilität der GPIO-Leiste zum Raspberry Pi gilt diese Kompatibilität nicht für die Kontakte des Sopine A64. Dessen Kontaktbelegung weicht deutlich vom Compute Module ab.

Das Sopine A64 ist ab Februar 2017 beim Hersteller zum Preis von 29 US-Dollar erhältlich, das Breakout-Board kostet 15 US-Dollar. Wer beides im Set bestellt, bezahlt lediglich 35 US-Dollar. Damit ist der Sopine A64 billiger als das Compute Module.

Erstmalig angekündigt hat der Hersteller das Sopine A64 im November 2016, zeitgleich mit der Ankündigung eines Laptops basierend auf der Pine-Technik.


eye home zur Startseite
Schnookerippsche 17. Jan 2017

Ja weil die meisten Android-Geräte, egal welcher Hersteller, sowieso nie Updates sehen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Stuttgart
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. KNECHT Kellerbau GmbH über Tauster GmbH, Metzingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€ (nur bis Samstag)
  2. 6,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    EU-Verbraucherausschuss lehnt Leistungsschutzrecht ab

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: Nur kleinwaagen?

    Berner Rösti | 18:19

  2. Re: Viel Licht und Schatten

    Spiritogre | 18:18

  3. Re: Eine ganz blöde aber nicht unberechtigte Frage

    Spiritogre | 18:16

  4. Re: First World Problems

    deutscher_michel | 18:15

  5. Mensch Werner!

    _cesimbra | 18:15


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel