Sonys WH-1000XM3: Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme

Sonys WH-1000XM3 mag es nicht, wenn es kalt ist. Genau genommen sollen es starke Temperaturunterschiede sein, die dem ANC-Kopfhörer zusetzen. Betroffenen gibt Sony eine Lösung an die Hand, die nicht alle zufriedenstellen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Wenn es kalt ist, streikt Sonys WH-1000XM3.
Wenn es kalt ist, streikt Sonys WH-1000XM3. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Starke Temperaturschwankungen mag der ANC-Kopfhörer WH-1000XM3 von Sony gar nicht. Auf dieses Problem weist Sony in einem Support-Dokument hin. Die Probleme treten vor allem dann auf, wenn der Kopfhörer von einer warmen in eine kalte Umgebung gebracht wird. Dann arbeitet die Touch-Steuerung am Gerät nicht mehr. Golem.de kann das Problem bestätigen.

Stellenmarkt
  1. Data & Analytics-Experte Automotive Technologies (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) Endgeräte im Bereich Digitalfunk
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
Detailsuche

Wir sind bereits während unseres Tests vom WH-1000XM3 auf diese Schwierigkeiten gestoßen. Uns ist es wiederholt passiert, dass sich das Gerät nicht mehr bedienen ließ. Nachdem wir das einige Male bemerkt hatten, nutzten wir die Kopfhörer bewusst längere Zeit bei niedrigen Temperaturen, um den Fehler reproduzieren zu können. Dabei zeigten sich aber mehrfach keine Auffälligkeiten.

Wir hatten allerdings nicht gezielt ausprobiert, den ANC-Kopfhörer starken Temperaturschwankungen auszusetzen. Aber die von uns beobachteten Ausfälle lassen sich rückblickend mit entsprechenden Temperaturunterschieden erklären. Der Ausfall der Touch-Bedienung erfolgte immer, nachdem wir die Kopfhörer erst in einem geheizten Raum und danach bei kalter Winterluft verwendet hatten.

Wenn der ANC-Kopfhörer mit der Temperaturschwankung nicht zurechtkam, war bei uns das Sensor-Bedienfeld nicht mehr benutzbar. Wir konnten darüber weder eine laufende Musik pausieren noch die Lautstärke anpassen oder einen Anruf annehmen. Genau diese Probleme bestätigt Sony in seinem Support-Dokument. Wir mussten dann den Kopfhörer aus- und wieder einschalten, dann war er wieder bedienbar. Dies gibt Sony auch als Lösung für alle Besitzer des WH-1000XM3 aus.

Wenn der Kopfhörer ungewollt durch die Musik springt

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aufgrund der Temperaturempfindlichkeit kann es außerdem vorkommen, dass der Kopfhörer unvermittelt bei der Musikwiedergabe einen Titelsprung durchführt. Der Kopfhörer meint also, dass über die Sensorfläche gewischt werde. Dieser Fehler trat bei uns nicht auf, aber andere Betroffene bestätigen dieses Verhalten. Auch hier bleibt als Ausweg nur, den Kopfhörer aus- und wieder einzuschalten.

Es ist unklar, ob der Hersteller diesen Fehler langfristig durch ein Update der Kopfhörer-Software oder einen Geräteaustausch beseitigen will.

In unserem Test des Sony WH-1000XM3 war die ANC-Funktion besonders effektiv. Mittels Active Noise Cancelling konnten wir störende Umgebungsgeräusche besonders effizient verringern. Dabei hat uns der Klang gut gefallen, weniger schön waren doch so einige Beschränkungen, die eigentlich in dieser Preisklasse nicht auftreten sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elf 14. Jan 2019

ich finde zwar auch, dass Kopfhörer in der Öffentlichkeit "deppert" aussehen. Aber...

genab.de 12. Jan 2019

ich hatte auch die Vorgänger. Habe mir auf Rezept und Überweisung vom Facharzt diese...

exxo 12. Jan 2019

Jeder Kopf ist nders geformt. Daher muss man Kopfhörer zur Probe tragen. Genauso wie sie...

das_mav 12. Jan 2019

Und eine Fliege beim Angeln reißt einen aus dem Schlaf. Tolle Erfindung dieses Touch wo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Diem: Metas Kryptowährung steht vor dem Aus
    Diem
    Metas Kryptowährung steht vor dem Aus

    Diem alias Libra könnte an der US-Zentralbank scheitern: Metas Kryptowährungsprojekt soll offenbar beendet und zu Geld gemacht werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • MS 365 Family 54,99€ [Werbung]
    •  /