Sony: Zwischen Playstation Now und Spielen für die PS5

Bei einem Strategietreffen sind neue Zahlen für PS Now aufgetaucht - und der Hinweis, dass es bald mehr von der Playstation 5 zu sehen gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Marvel's Spider-Man
Artwork von Marvel's Spider-Man (Bild: Sony)

Sony hat in den vergangenen Monaten seinen Spielestreamingdienst Playstation Now aufgewertet - unter anderem mit Marvel's Spider-Man, Rainbow Six Siege und The Evil Within 2. Das hat offenbar zu einem starken Anstieg an Abonnenten geführt.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
  2. Fachinformatiker(in) Systemintegration/IT System Engineer (m/w/d) für IT-Service, Hosting, ... (m/w/d)
    CAPCAD SYSTEMS AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Im April 2020 sollen weltweit mehr als 2,2 Millionen Spieler den Dienst genutzt haben. Ende Oktober 2019 waren es rund 1 Million und Ende März 2019 etwas mehr als 700.000 Mitglieder. Playstation Plus (nötig für Multiplayer) hat momentan 41,5 Millionen Abonnenten.

Die Zahlen tauchten am Rande eines Strategiemeetings von Sony auf. Bei dem Treffen sagte Konzernchef Kenichiro Yoshida außerdem, dass "bald" ein "überzeugendes Line-up an Spielen" für die Playstation 5 vorgestellt werden solle.

Wann genau, verriet Yoshida nicht, aber derzeit im Netz kursierenden Hinweisen zufolge könnte es am oder um den 4. Juni im Rahmen einer State of Play soweit sein. Die PS5 soll Ende 2020 auf den Markt kommen, also müsste Sony allmählich mehr über die Konsole und die Games sagen.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Spannend wird auch, wie Playstation Now künftig mit dem Ökosystem der PS5 verbunden sein wird. Möglicherweise wird der Spielestreamingdienst immer mehr zu einem Spieleabo ausgebaut, ähnlich dem Xbox Game Pass von Microsoft, der für einen monatlichen Beitrag vollen Zugriff auf viele aktuelle Spiele erlaubt.

Brancheninsider gehen davon aus, dass Sony über Playstation Now künftig mehr Spiele anbieten wird. Sie vermuten aber auch, dass der Xbox Game Pass um Spielestreaming angereichert wird - derzeit laufen bei Microsoft ja die Tests für Project Xcloud. Falls beides so käme, würden sich die Dienste künftig ziemlich ähneln.

Derzeit bietet Playstation Now neben den genannten Blockbustern vor allem etwas weniger bekannte und ältere Games. Das Streaming funktioniert auf der Playstation 4 und mit einer App auf Windows-PC; auf der PS4 können die Spiele auch heruntergeladen werden. PS Now kostet im Monatsabo rund 10 Euro, im Quartal rund 25 Euro im Jahr rund 60 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 22. Mai 2020

Klar, kann man sicherlich mit einem kreativen Schreiberling. Aber wie soll die Story...

Hotohori 20. Mai 2020

1) könnte wohl wegen einer Änderungen zwischen deinen zwei Abo Zeiträumen der Grund...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /