Sony ZG9: Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft

In den nächsten Wochen wird Sony eine neue Generation an Fernsehern an den Handel ausliefern. Die 85 und 98 Zoll großen Smart-TVs mit sehr hoher Auflösung werden allerdings einen fünfstelligen Betrag kosten und dank der Leistungsaufnahme im Kilowattbereich auch langfristig teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys neue ZG9-Serie braucht viel Energie für die 8K-Darstellung auf großer Fläche.
Sonys neue ZG9-Serie braucht viel Energie für die 8K-Darstellung auf großer Fläche. (Bild: Sony)

Ab Juni und ab Juli 2019 will Sony jeweils einen neuen 8K-Fernseher (4320p24, 4320p25, 4320p30) in Deutschland auf den Markt bringen. Den Anfang wird ein 98-Zoll-Smart-TV der ZG9-Serie machen. Das KD-98ZG9 bietet eine Full-Array-LED-Hintergrundbeleuchtung. Zudem befinden sich jeweils oben und unten zwei Lautsprecher zur besseren Positionierung des Tons. Laut Sony soll so die Illusion entstehen, dass der Ton direkt von der Bildschirmfläche kommt. Wer bereits eine Mehrkanal-Anlage hat, kann diese Lautsprecher auch mit Signalen des Center-Kanals versorgen und sich einen Center-Speaker sparen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
  2. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Billig wird der HDR-Fernseher allerdings nicht. Der KD-98ZG9 kostet stolze 80.000 Euro. Deutlich billiger wird es für Interessenten, die auf 33 Zentimeter Bildschirmdiagonale verzichten können. Das 85-Zoll-Gerät KD-85ZG9 kostet mit rund 16.000 Euro deutlich weniger als das 98-Zoll-Gerät. Der kleinere Fernseher wird allerdings erst ab Juli verfügbar sein.

Für die Zukunft der neuen Fernseher sind bereits Updates eingeplant. So sind die neuen Geräte für Airplay 2 und Homekit vorbereitet, das später freigeschaltet wird. Zum Lieferumfang gehören eine Sprachfernbedienung sowie eine separate Funkfernbedienung, die schneller reagieren soll.

Den technischen Daten zufolge beherrschen beide Fernseher eine HDR-Darstellung (HDR10, HLG oder Dolby Vision). Außerdem werden eARC und CEC als HDMI-Funktionen unterstützt. WLAN ist entsprechend dem 802.11a/b/g/n/ac-Standard vorhanden. Chromecast gehört ebenfalls zur Ausstattung der Android-Fernseher.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Leistungsaufnahme der Fernseher ist hoch. Das 98-Zoll-Modell benötigt bis zu 1.132 Watt. Vermutlich bezieht sich das auf den HDR-Betrieb bei hellen Bildinhalten. Als Standardwert werden 802 Watt angegeben. Das kleine Modell braucht nur 921 beziehungsweise 636 Watt. Welche Helligkeiten die LCD-Fernseher mit LED Direct Backlight bieten werden, gibt Sony weder im Datenblatt noch in der Beschreibung an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 21. Mai 2019

Müsste man als Korrekturfaktor berücksichtigen, ist aber eine Konstante und daher nicht...

Trollversteher 21. Mai 2019

Doppelte Bildrate für die vierfache Datenmenge? Da sieht dann vermutlich tatsächlich...

Pecker 21. Mai 2019

aber selbst das würde ich nicht wirklich schauen. Lineares Fernsehen ist tot für mich...

Huanglong 21. Mai 2019

Wer 80000¤ für einen Fernseher ausgeben kann, den interssieren die Stromkosten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /