Sony: Xperia Z4 überraschend vorgestellt

Sony hat still und leise in Japan sein neues Topsmartphone Xperia Z4 vorgestellt. Das Gerät ähnelt wie seine Vorgänger den vorangegangenen Smartphones stark - wirklich neu ist nur der Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Xperia Z4 von Sony
Das neue Xperia Z4 von Sony (Bild: Sony)

Viel wurde um das Xperia Z4 spekuliert, mit einer Veröffentlichung wurde für diesen Sommer gerechnete. Jetzt überrascht Sony mit einer äußerst unspektakulären Vorstellung seines neuen Topsmartphones. Das Xperia Z4 ist nur in Japan vorgestellt worden, eine weltweite Präsentation steht noch aus.

  • Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Projektmanager ERP-Software (m/w/d) TimeLine
    TimeLine Consulting Wuppertal GmbH, Wuppertal
  2. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Mit dem Xperia Z4 behält Sony seine bisherige Taktik der Modellpflege bei: Es gibt kaum große Unterschiede zum Vorgänger. So hat das IPS-Display mit 5,2 Zoll die gleiche Größe wie beim Xperia Z3, auch die Auflösung ist mit 1.920 x 1.080 Pixeln gleich.

Snapdragon 810 und 3 GByte RAM

Das Xperia Z4 hat wieder 3 GByte Arbeitsspeicher, der eingebaute Flash-Speicher ist 32 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Aufgewertet hat Sony die Prozessorausstattung: Anstelle des Snapdragon 801 arbeitet jetzt ein Snapdragon 810 im Inneren des Smartphones. Dieser 64-Bit-Chip arbeitet mit vier A57-Kernen mit einer Taktrate von 2 GHz und vier A53-Kernen mit einer Taktrate von 1,5 GHz im Big-Little-Prinzip.

Die Hauptkamera hingegen kommt uns bekannt vor: Sie hat wieder 20,7 Megapixel, als Sensor wird wieder ein Exmor R for Mobile verwendet. Die Frontkamera hat Sony hingegen verbessert: Sie hat jetzt 5,5 Megapixel, die des Xperia Z3 hatte nur 2,2 Megapixel. Dank einer Brennweite von umgerechnet 25 mm soll sich die Frontkamera besonders gut für Selbstporträts mit mehreren Leuten eignen.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Xperia Z4 unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und ac, Bluetooth läuft in der Version 4.1. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut, außerdem ist das Smartphone nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

Starke Ähnlichkeit zum Xperia Z3

Äußerlich ähnelt das Xperia Z4 stark seinem Vorgänger. Das Smartphone soll den Audio-Standard LDAC unterstützen. Ausgeliefert wird das Xperia Z4 mit Android 5.0, darauf installiert Sony seine eigene Benutzeroberfläche. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 2.930 mAh, Angaben zur Laufzeit macht Sony nicht.

Das Xperia Z4 soll im Sommer in Japan in den Handel kommen, einen Preis nennt Sony noch nicht. Ebenso unbekannt ist der Veröffentlichungstermin für Europa, wobei damit zu rechnen ist, dass er zeitnah zur Veröffentlichung in Japan erfolgt. Eine Compact-Version hat Sony nicht vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


S-Talker 22. Apr 2015

Z1 Compact? 100¤ weniger. Hardware sehr ähnlich. Die Verbesserungen des Z3 sind sehr...

Balion 21. Apr 2015

Wenn es nur die 64-Bit Register wären, geht aber auch um die Maschinenbefehle. Bei einer...

tingelchen 20. Apr 2015

Schade. Dann ist es ein Grund das Gerät nicht zu kaufen.

Freakey 20. Apr 2015

Das Z3 gab es, wenn auch kaum verbreitet, als dual sim. Wird das hier auch der Fall...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuklearer Anschlag
Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten

Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

Nuklearer Anschlag: Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten
Artikel
  1. Nuri bzw. Bitwala: Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus
    Nuri bzw. Bitwala
    Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus

    Das Berliner Fintech findet keine neuen Investoren. Nuri hat mit der insolventen Krypto-Börse Celsius zusammengearbeitet.

  2. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

  3. Suchmaschine: Google war down
    Suchmaschine
    Google war down

    Viele tausend Menschen berichteten von kurzen Ausfällen der Suchmaschine. In einem US-Rechenzentrum kam es zudem zu einem Unfall.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /