Abo
  • Services:

Sony: Xperia Z4 überraschend vorgestellt

Sony hat still und leise in Japan sein neues Topsmartphone Xperia Z4 vorgestellt. Das Gerät ähnelt wie seine Vorgänger den vorangegangenen Smartphones stark - wirklich neu ist nur der Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Xperia Z4 von Sony
Das neue Xperia Z4 von Sony (Bild: Sony)

Viel wurde um das Xperia Z4 spekuliert, mit einer Veröffentlichung wurde für diesen Sommer gerechnete. Jetzt überrascht Sony mit einer äußerst unspektakulären Vorstellung seines neuen Topsmartphones. Das Xperia Z4 ist nur in Japan vorgestellt worden, eine weltweite Präsentation steht noch aus.

  • Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
  • Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
Sonys neue Xperia Z4 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

Mit dem Xperia Z4 behält Sony seine bisherige Taktik der Modellpflege bei: Es gibt kaum große Unterschiede zum Vorgänger. So hat das IPS-Display mit 5,2 Zoll die gleiche Größe wie beim Xperia Z3, auch die Auflösung ist mit 1.920 x 1.080 Pixeln gleich.

Snapdragon 810 und 3 GByte RAM

Das Xperia Z4 hat wieder 3 GByte Arbeitsspeicher, der eingebaute Flash-Speicher ist 32 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Aufgewertet hat Sony die Prozessorausstattung: Anstelle des Snapdragon 801 arbeitet jetzt ein Snapdragon 810 im Inneren des Smartphones. Dieser 64-Bit-Chip arbeitet mit vier A57-Kernen mit einer Taktrate von 2 GHz und vier A53-Kernen mit einer Taktrate von 1,5 GHz im Big-Little-Prinzip.

Die Hauptkamera hingegen kommt uns bekannt vor: Sie hat wieder 20,7 Megapixel, als Sensor wird wieder ein Exmor R for Mobile verwendet. Die Frontkamera hat Sony hingegen verbessert: Sie hat jetzt 5,5 Megapixel, die des Xperia Z3 hatte nur 2,2 Megapixel. Dank einer Brennweite von umgerechnet 25 mm soll sich die Frontkamera besonders gut für Selbstporträts mit mehreren Leuten eignen.

Das Xperia Z4 unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und ac, Bluetooth läuft in der Version 4.1. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut, außerdem ist das Smartphone nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

Starke Ähnlichkeit zum Xperia Z3

Äußerlich ähnelt das Xperia Z4 stark seinem Vorgänger. Das Smartphone soll den Audio-Standard LDAC unterstützen. Ausgeliefert wird das Xperia Z4 mit Android 5.0, darauf installiert Sony seine eigene Benutzeroberfläche. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 2.930 mAh, Angaben zur Laufzeit macht Sony nicht.

Das Xperia Z4 soll im Sommer in Japan in den Handel kommen, einen Preis nennt Sony noch nicht. Ebenso unbekannt ist der Veröffentlichungstermin für Europa, wobei damit zu rechnen ist, dass er zeitnah zur Veröffentlichung in Japan erfolgt. Eine Compact-Version hat Sony nicht vorgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

S-Talker 22. Apr 2015

Z1 Compact? 100¤ weniger. Hardware sehr ähnlich. Die Verbesserungen des Z3 sind sehr...

Balion 21. Apr 2015

Wenn es nur die 64-Bit Register wären, geht aber auch um die Maschinenbefehle. Bei einer...

tingelchen 20. Apr 2015

Schade. Dann ist es ein Grund das Gerät nicht zu kaufen.

Freakey 20. Apr 2015

Das Z3 gab es, wenn auch kaum verbreitet, als dual sim. Wird das hier auch der Fall...

saddrak 20. Apr 2015

Du meinst nicht, dass die Komponenten vllt. effektiver geworden sind? Schau dir doch das...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /