Sony: Xperia Z2 kommt frühestens Ende April

Erst Ende April oder sogar erst Anfang Mai 2014 wird das Xperia Z2 von Sony auf den deutschen Markt kommen. Zwei Elektronikmarktketten haben den Verkaufsstart von Sonys neuem Topsmartphone gerade um fast drei Wochen nach hinten verschoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Sony Xperia Z2
Das neue Sony Xperia Z2 (Bild: Sony)

Die beiden zur Metrogruppe gehörenden Elektronikmarktketten Media Markt und Saturn werden Sonys Xperia Z2 doch erst ab dem 5. Mai 2014 in den Filialen haben. Vergangene Woche gaben beide Ketten noch einen Verkaufsstart am 15. April 2014 an, daraus wird nun nichts. Aber nicht bei allen wird das Xperia Z2 so spät kommen. Der Mobilfunknetzbetreiber O2 will das Xperia Z2 am 23. April 2014 ausliefern. Sony selbst nennt keinen genauen Verkaufstag.

Stellenmarkt
  1. DevOps IT Admin (m/w/d)
    SONAX GmbH, Neuburg an der Donau
  2. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
Detailsuche

Damit steht nun fest, dass Sony sein aktuelles Topsmartphone erst nach Samsung und HTC auf den Markt bringen wird. Von den drei Herstellern hat Sony sein neues Modell als erster vorgestellt. HTC hat das One (M8) erst vergangene Woche präsentiert, es kommt aber schon am 4. April 2014 auf den Markt. Zwischen dem HTC- und dem Sony-Modell bringt Samsung am 11. April 2014 das Galaxy S5 auf den Markt.

Handel bleibt beim alten Listenpreis

Bei den meisten Onlinehändlern in Deutschland gibt es das Xperia Z2 weiterhin zum alten Listenpreis von 600 Euro, obwohl dieser von Sony kürzlich auf 680 Euro angehoben wurde. Bei O2 kostet das Sony-Smartphone ohne Vertrag 661 Euro, bei Bedarf kann es auch mit zinsloser Ratenzahlung gekauft werden. Dann fallen zwei Jahre lang jeden Monat 27,50 Euro an und es muss ein Euro angezahlt werden.

Das Xperia Z2 ist der Nachfolger des erst im September 2013 auf der Ifa präsentierten Xperia Z1 und hat ein ähnliches Design - neben leistungsfähigerer Hardware gibt es aber einige Änderungen bei der Software. Statt eines 5 Zoll großen Displays hat das Xperia Z2 einen 5,2-Zoll-Bildschirm. Die Auflösung beträgt wieder 1.920 x 1.080 Pixel, die Pixeldichte verringert sich dadurch leicht auf 423 ppi, ist aber immer noch sehr hoch, so dass mit bloßem Auge keine einzelnen Pixel erkennbar sind.

  • Kunimasa Suzuki, Chef von Sonys Mobilsparte, hat das Smartphone auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Xperia Z2 von Sony (Bild: Sony)
  • Das Smartphone hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Sony)
  • Im Inneren arbeitet der neue Snapdragon-801-Quad-Core-Prozessor. (Bild: Sony)
  • Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 3 GByte. (Bild: Sony)
  • Dank neuer Kamerafunktionen können Nutzer mit dem Xperia Z2 jetzt auch 4K-Videos und Filme mit starker Slow-Motion aufnehmen. (Bild: Sony)
Im Inneren arbeitet der neue Snapdragon-801-Quad-Core-Prozessor. (Bild: Sony)
Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera des Xperia Z2 hat wie beim Vorgänger 20,7 Megapixel und arbeitet mit Digitalkamera-Algorithmen. Dadurch sollen die Bilder besser als bei anderen Smartphones sein - was beim Xperia Z1 nicht ganz überzeugend funktioniert. Die Kamerafunktion des Xperia Z2 kann Videos in hochauflösenden 4K aufnehmen, also mit einer Auflösung von 3.820 x 2.160 Pixeln und einer Bildwiederholungsrate von 30 fps. Ein Bildstabilisator sorgt für verwackelungsfreie Aufnahmen. Mit dem neuen Timeshift-Modus können Nutzer Videos mit 120 fps aufnehmen und so stark verlangsamte Aufnahmen machen. Welche Bereiche des Videos verlangsamt dargestellt werden, kann der Nutzer direkt nach der Aufnahme auswählen - so sind auch Filme möglich, die nur in Teilen verlangsamt sind.

Aktueller Snapdragon-Prozessor

Im Inneren des Smartphones steckt Qualcomms neuer Quad-Core-Prozessor vom Typ Snapdragon 801, der auf 2,3 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß - damit 1 GByte größer als noch beim Xperia Z1. Der Flash-Speicher ist 16 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut, App2SD wird voraussichtlich nicht unterstützt.

Das Xperia Z2 beherrscht Quad-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 850, 900, 1.700, 1.900 und 2.100 MHz. LTE leistet das Smartphone auf den Bändern 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 13, 17 und 20. WLAN wird nach unbekanntem Standard unterstützt, es ist allerdings davon auszugehen, dass die beiden Frequenzen 2,4 und 5 GHz verwendet werden. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

Vor Staub und Wasser geschützt

Wie sein Vorgänger ist das Xperia Z2 nach IP55/58 vor Staub und Wasser geschützt. Sony wirbt auch hier wieder damit, dass die eingebaute Kamera für Unterwasseraufnahmen geeignet ist - der Nutzer kann das Smartphone also zumindest für eine begrenzte Zeit komplett ins Wasser tauchen. Das Aluminiumgehäuse ist trotz des größeren Displays mit 146,8 mm nur knapp 2,5 mm länger als das des Xperia Z1. Mit 73,3 mm ist es sogar 0,6 mm schmaler, mit 8,2 mm zudem 0,3 mm dünner. Das Xperia Z2 wiegt 158 Gramm und damit über 10 Gramm weniger als das Xperia Z1 mit dem kleineren Display.

Auf dem Smartphone läuft Android in der aktuellen Version 4.4.2, über das Sony seine eigene Benutzeroberfläche installiert. Neben den bereits bei anderen Xperia-Modellen vorinstallierten Anwendungen wie der Walkman-App oder der Playstation-App führt Sony mit dem Xperia Z2 die Lifelog-App ein. Hier werden in Verbindung mit Sonys Fitnessarmband Smartband sowohl Daten wie der Kalorienverbrauch pro Tag als auch Social-Media-Einträge, eingehende SMS und Fotos aufgezeichnet. Auf diese Weise dient das Programm als eine Art Tagebuch. Über eine Wiedergabefunktion kann der Nutzer die medialen Eingänge einzelner Tage erneut abspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
City M 2.0
Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
Artikel
  1. Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Mark Zuckerberg
    Cambridge Analytica
    US-Staatsanwalt klagt gegen Mark Zuckerberg

    Für die US-Staatsanwaltschaft ist klar, dass Mark Zuckerberg für den Datenschutzskandal bei Facebook rund um Cambridge Analytica verantwortlich ist.

  2. Satellitenkommunikation: Bundeswehr soll Starlink testen
    Satellitenkommunikation
    Bundeswehr soll Starlink testen

    Das deutsche Heer soll Produkte für private Satellitenkommunikation testen. Das Verteidigungsministerium nennt in diesem Zusammenhang Starlink von SpaceX.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /