• IT-Karriere:
  • Services:

Sony: Xperia Z2 ist ab sofort für 680 Euro erhältlich

Sonys neues Top-Smartphone Xperia Z2 ist ab sofort lieferbar: In Sonys Onlineshop ist das Android-Gerät für 680 Euro verfügbar. Noch vor dem Verkaufsstart hatte Sony den Preis von 600 Euro auf den jetzigen Preis angehoben - worauf viele Internethändler allerdings immer noch nicht reagiert haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys Xperia Z2 kann jetzt direkt bei Sony bestellt werden.
Sonys Xperia Z2 kann jetzt direkt bei Sony bestellt werden. (Bild: Sony)

Das auf dem Mobile World Congress 2014 vorgestellte Android-Smartphone Xperia Z2 von Sony ist ab sofort erhältlich. Im Onlineshop von Sony ist das Gerät für 680 Euro in den Farben Schwarz, Lila oder Weiß bestellbar, die Standardlieferzeit soll drei bis fünf Tage betragen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Bei den meisten Internethändlern ist das Smartphone weiterhin nicht lieferbar. Dafür wird es hier immer noch deutlich günstiger angeboten: Bei Mediamarkt und Saturn wird noch der ursprüngliche Preis von 600 Euro angegeben, der Liefertermin ist hier weiterhin der 5. Mai 2014. Auch bei anderen Händlern wird das Gerät noch zu diesem Preis geführt, teilweise werden Versandzeitpunkte nach dem 5. Mai genannt. Ob der Preis hier noch angepasst wird, ist unklar.

  • Kunimasa Suzuki, Chef von Sonys Mobilsparte, hat das Smartphone auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Xperia Z2 von Sony (Bild: Sony)
  • Das Smartphone hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Sony)
  • Im Inneren arbeitet der neue Snapdragon-801-Quad-Core-Prozessor. (Bild: Sony)
  • Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 3 GByte. (Bild: Sony)
  • Dank neuer Kamerafunktionen können Nutzer mit dem Xperia Z2 jetzt auch 4K-Videos und Filme mit starker Slow Motion aufnehmen. (Bild: Sony)
Das Smartphone hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Sony)

Sony hatte den Verkaufspreis des Xperia Z2 im März 2014 plötzlich um 80 Euro auf 680 Euro angehoben. Als Grund wurde eine laut dem Unternehmen übliche, quartalsbedingte Korrektur angegeben. Diese falle meist positiv für den Konsumenten aus, indem die Preise sinken - im Fall des Xperia Z2 sei die Korrektur allerdings nach oben erfolgt.

Verkauf drei Wochen später als geplant

Der Verkaufsstart selbst verzögerte sich um drei Wochen: Ursprünglich gaben sowohl Mediamarkt als auch Saturn als Lieferzeitpunkt den 15. April 2014 an. Sony selbst hatte keinen genauen Zeitpunkt genannt.

Das Xperia Z2 ähnelt dem erst auf der Ifa 2013 vorgestellten Xperia Z1, Sony hat einige Änderungen an der Hardware und den Kamerafunktionen gemacht. Unter anderem arbeitet im Xperia Z2 jetzt ein Snapdragon-801-Prozessor, das Display wurde minimal von 5 auf 5,2 Zoll vergrößert. Wie die direkten Vorgänger ist auch das Xperia Z2 vor Wasser und Staub geschützt. Videoaufnahmen sind mit dem Xperia Z2 jetzt auch in 4K möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Maflox 05. Mai 2014

Naja paar große Apps drauf und ein Navi mit offline Karten die sich nicht verschieben...

staeff 04. Mai 2014

Ich war auch die ganzen hohen Preise leid. Ich hab mir jetzt das THL 100s bestellt. 32GB...

Anonymer Nutzer 02. Mai 2014

nö ist es nicht. Gerade bei Bundles bzw. "Subvention" durch Provider. Da steht dann ganz...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /