• IT-Karriere:
  • Services:

Staubdicht und vor Wasser geschützt

Das Z1 Compact ist ebenfalls nach IP55 und IP58 vor Wasser und Staub geschützt - 30-minütige Tauchfahrten in bis zu einen Meter Tiefe sollen laut Sony kein Problem sein. Dafür sind auch hier alle Anschlüsse bis auf die intern abgedichtete Kopfhörerbuchse mit gummiisolierten Klappen verschlossen. Wie bei den bisherigen wasserfesten Smartphones von Sony bedeutet dies, dass zum Laden immer erst die Klappe geöffnet werden muss - eine separat erhältliche Dockingstation vereinfacht dies, indem sie das Gerät über zwei Kontakte am rechten Rand lädt.

  • Die Kamera macht gut belichtete Fotos mit angenehmer Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Feine Details wirken allerdings wie beim Xperia Z1 verwaschen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Sonys Xperia Z1 Compact ist eine verkleinerte Version des Xperia Z1. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Display ist mit 4,3 Zoll kleiner als das des Xperia Z1, die restliche Hardware jedoch nahezu identisch. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Design gleicht dem des Xperia Z1: Das wasserdichte Gehäuse ist aus Aluminium, der Rahmen ist gefräst. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Im Inneren des Xperia Z1 Compact arbeitet ein Snapdragon-800-Prozessor, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Das Smartphone hat eine 20-Megapixel-Kamera. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Das Design gleicht dem des Xperia Z1: Das wasserdichte Gehäuse ist aus Aluminium, der Rahmen ist gefräst. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

In unserem Test hat das Z1 Compact ein Wasserbad unbeschadet überstanden, es lässt sich in nassem Zustand auch gut bedienen. Lediglich unter Wasser reagiert der Touchscreen technisch bedingt wie bei anderen wasserfesten Smartphones nicht zuverlässig.

Der im unteren Rand eingebaute einzelne Lautsprecher bietet eine ausreichende Lautstärke mit wahrnehmbaren Bässen. Die Höhen reißen bei hoher Lautstärke aus und klingen dann unangenehm schrill. Insgesamt ist es Sony aber gelungen, einen durchaus voll klingenden Lautsprecher einzubauen.

Angenehme Größe und lange Akkulaufzeit

Dank der geringeren Größe liegt das Z1 Compact nicht nur deutlich besser in der Hand als das Z1, es lässt sich auch bequem mit nur einer Hand bedienen. Gerade Nutzer mit kleineren Händen werden das zu schätzen wissen. Auch lässt es sich wesentlich besser in der Hosentasche tragen. Bei Maßen von 126,9 x 64,8 x 9,5 mm wiegt das Z1 Compact mit 136 Gramm natürlich auch entsprechend weniger - das Z1 bringt fast 40 Gramm mehr auf die Waage. Das mit 4 Zoll Bildschirmgröße etwas kleinere iPhone 5S von Apple wiegt 112 Gramm.

Der fest eingebaute Akku des Z1 Compact hat eine Nennladung von 2.300 mAh und soll eine Gesprächszeit von bis zu 18 Stunden ermöglichen. Die Standby-Zeit liegt laut Sony bei fast 28 Tagen. Videos soll das Smartphone bis zu 12 Stunden wiedergeben. Sony spezifiziert nicht, unter welchen Bedingungen diese Werte entstanden sind. In unserem Videotest konnte das Z1 Compact einen 1.080p-Film fast acht Stunden lang abspielen, bis der Akku leer war - ein ausgezeichneter Wert.

Android 4.3 und Benutzeroberfläche mit sinnvollen Erweiterungen

Das Z1 Compact wird mit Android in der Version 4.3 ausgeliefert. Auf dem Z1 lief zunächst noch die ältere Version 4.2.2, hier ist seit Dezember 2013 ebenfalls Android 4.3 verfügbar. Wie beim Z1 hat Sony beim Z1 Compact seine eigene Benutzeroberfläche mit zahlreichen Erweiterungen wie den Mini-Apps installiert, die der Nutzer parallel zur aktuellen App verwenden kann.

Dank des Snapdragon-800-Prozessors und 2 GByte RAM läuft auch das Z1 Compact flüssig in den Menüs, auch mehrere offene Anwendungen bringen das System nicht zum Stocken. Selbst grafisch anspruchsvollere Spiele wie Riptide GP2 laufen absolut ruckelfrei, der Chrome-Browser zeigt allerdings auch beim Z1 Compact die typischen Mikroruckler.

In den Benchmark-Ergebnissen spiegeln sich die optischen Eindrücke des flüssigen Systems wider. Im Gerätebenchmark Geekbench 3 erreicht das Z1 Compact einen Single-Wert von 925 Punkten und einen Multi-Wert von 2.898 Punkten - erwartungsgemäß liegt es damit auf einer Höhe mit dem Z1. Beim Grafik-Benchmark GFX-Bench 3.0 schafft das Z1 Compact im T-Rex-Test 35 fps - das Z1 schaffte beim alten GFX-Bench 2.7 mit Android 4.2.2 24 fps. Im 3D-Mark von Futuremark erreicht das Z1 Compact im Icestorm-Unlimited-Test einen Wert von 19.155 Zählern - auch hier liegt es etwas vor dem Z1, das mit Android 4.2.2 eine Punktzahl von 17.507 Zählern erreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kamera mit 20,7 MegapixelnVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! PURE BASE 600 Tower-Gehäuse für 61,90€, Chieftec CF-3012-RGB 3er-RGB Lüfter...
  2. (aktuell u. a. Neato Saugroboter günstiger (u. a. Robotics D650 für 369,99€), Bluetooth 4.0 USB...
  3. (u. a. Galaxy Tab S7+ ab 681,38€, Galaxy Note 20 Ultra 5G 256GB für 1.266€, Galaxy Watch3 LTE...

Damar 18. Feb 2014

Dem muss ich widersprechen. In der Uni laufen viele Mädchen mit Riesenhandys rum, Die...

paulipaul 18. Feb 2014

Ja ich habe jetzt 2 Folien übereinander und bisher keine Nachteile bei der Bedienung...

zwergberg 18. Feb 2014

Du hast zwar nicht gefragt, aber nachdem ich sonst nicht genau weiß, wie ich das Posting...

flasherle 18. Feb 2014

genau weil ein kleines smartphone unterwegs reicht schleife ich also noch ein netbook...

flasherle 18. Feb 2014

Wenn es aber darum geht apps auf die karte zu packen, dann ist die geschwindigkeit extrem...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
    Garmin Instinct Solar im Test
    Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

    Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
    Von Peter Steinlechner

    1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
    2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
    3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

      •  /