Abo
  • Services:

Sony Xperia XZ1 Compact im Test: Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones

Mit dem Xperia XZ1 Compact hat Sony sich auf den Ursprung seiner Kompaktreihe zurückbesonnen: Das Smartphone ist wie sein Vorgänger klein, spart diesmal aber nicht bei der Hardware. Richtige Alternativen in dieser Größe gibt es im Top-Bereich bei Android nicht.

Ein Test von Stefan Schomberg/Areamobile veröffentlicht am
Das Xperia XZ1 Compact von Sony liegt gut in der Hand.
Das Xperia XZ1 Compact von Sony liegt gut in der Hand. (Bild: Areamobile)

Mit dem Xperia XZ1 Compact hat Sony sich auf den Ursprung seiner Kompaktreihe zurückbesonnen: Das Smartphone ist wie sein Vorgänger klein, spart diesmal aber nicht bei der Hardware. Richtige Alternativen in dieser Größe gibt es im Top-Bereich bei Android nicht. Das Xperia XZ1 Compact ist das kleinste der drei aktuellen Top-Android-Smartphones von Sony. Neben der Größe gibt es kaum wichtige Unterschiede zum Xperia XZ1 und Xperia XZ Premium; der Prozessor ist bei allen Modellen gleich. Macht ein Spitzenprozessor aus dem Compact-Modell aber auch ein Spitzen-Smartphone?

Inhalt:
  1. Sony Xperia XZ1 Compact im Test: Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  2. Kleines Display, starke Hardware
  3. Gute Kamera mit Einzelobjektiv
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Beim Design bleibt Sony auch bei seinem neuen Compact-Smartphone konservativ: Über und unter dem Display befindet sich jeweils ein breiter Rahmen, Begriffe wie "Infinity Display" bei Samsungs Galaxy S8 oder "Full Vision" wie bei LGs G6 hat Sony offensichtlich noch nie gehört. Dabei zeigen inzwischen selbst kleine Hersteller wie Wiko etwa mit dem Wiko View Prime für 270 Euro, dass selbst günstige Smartphones ein besseres Verhältnis von Screen zu Gehäuse aufweisen können.

  • Ein mit dem Xperia XZ1 geschossenes Foto (Bild: Areamobile)
  • Ein mit dem Xperia XZ1 geschossenes Foto (Bild: Areamobile)
  • Das Xperia XZ1 Compact von Sony hat einen 4,6 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Areamobile)
  • Das Gehäuse ist aus Kunststoff und gut verarbeitet. (Bild: Areamobile)
  • Die Kamera hat 19 Megapixel und besteht aus nur einem Objektiv. (Bild: Areamobile)
  • Das Xperia XZ1 Compact liegt aufgrund seines kleinen Displays gut in der Hand. (Bild: Areamobile)
  • Die Display-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln ist aufgrund der geringen Größe des Bildschirms ausreichend. (Bild: Areamobile)
  • Das Xperia XZ1 Compact wird mit Android 8.0 alias Oreo ausgeliefert. (Bild: Areamobile)
Das Xperia XZ1 Compact von Sony hat einen 4,6 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Areamobile)

Das XZ1 Compact ist 2 Millimeter dicker als das größere XZ1. Das Gehäuse besteht nicht aus Metall, sondern aus Kunststoff. Beides führt dazu, dass sich das Compact-Modell im direkten Vergleich weniger hochwertig anfühlt und eher wie ein Mittel- als wie ein Oberklasse-Smartphone wirkt.

Gute Verarbeitung des Kunststoffgehäuses

Immerhin gibt es an der Verarbeitung nichts zu meckern, alles sitzt passgenau dort, wo es hingehört, nichts knirscht oder knarzt. Auch auf die seltsam geformten Antennenstreifen des großen XZ1-Smartphones konnte Sony beim Compact verzichten, und dank der größeren Bautiefe verschwindet die Kameralinse im Gegensatz zum großen Modell auf der Rückseite plan im Gehäuse.

Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Das Compact-Modell liegt gerade wegen Dicke und der mit 129 x 64 x 9,3 mm geringeren sonstigen Baugröße besser als das große XZ1 in der Hand - dabei sind die Seiten nicht mehr so schön abgerundet. Der Rest, wie etwa die Platzierung der Tasten samt dem leicht in den Rahmen zurückgestellten Einschaltknopf und der dedizierte Kameraauslöser, ist mit dem großen Modell identisch. Auch das Compact-Modell verfügt über einen in den Einschalt-Button integrierten Fingerabdrucksensor und ist wasser- und staubdicht nach IP67.

Kleines Display, starke Hardware 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€

Sicaine 18. Okt 2017

Weil mir ein S8 einfach zu gross ist.

Miklagard 06. Okt 2017

nein, bzw nur mit gewalt

Rulf 05. Okt 2017

die antwort steckt schon in deiner frage...

LH 05. Okt 2017

Das ist kein Problem von AMOLED , sondern des vom Hersteller gewählten Farbprofils...

Horsty 05. Okt 2017

Ich sehe ja auch eine sehr kleine Zielgruppe für kleine Smartphones aber 9,3 mm Dicke ist...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /